Trockenfrüchte

Getrocknete Cranberries: US-Produktion mit leichtem Rückgang

16. Juli 2020 16:37, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MADISON/OTTAWA. Aktuelle Daten des International Nut and Dried Fruit Council zeigen einen leichten Anstieg der weltweiten Produktion von getrockneten Cranberries, während die Prognose für die US-Produktion im Jahresvergleich geringer ausfällt.

Kanada und Chile sollen zulegen

Schätzungsweise 206.896 mt getrocknete und gesüßte Cranberries sollen in den drei Hauptanbauländern USA, Kanada und Chile dieses Jahr produziert werden. Während die US-Produktion 2020/2021 aktuellen Schätzungen zufolge auf 157.975 mt erzielen soll (-2,3% ggü. Vj.), rechnen Experten mit einem Produktionsanstieg in Kanada von 12% auf 37.243 mt und in Chile um 16,4% auf 11.678 mt. 

Produktion Cranberries, getrocknet in mt

Land

2019/20

2020/21

Diff.

USA

161.745

157.975

-2,3%

Kanada

33.212

37.243

12,1%

Chile

10.030

11.678

16,4%

Gesamt

204.987

206.896

0,9%

Quelle: INC-Webinar Juni 2020

Geschnittene Cranberries ab 3,50 EUR/kg

US-Händler hatten schon vor längerem die Sorge geäußert, dass es in der kommenden Saison aufgrund der Pandemie zu einem generellen Überangebot an Cranberries kommen könnte. Tatsächlich sind die Preise für getrocknete und gesüßte Cranberries seit Anfang des Jahres zurückgegangen. Aktuell liegen die Angebote FCA Mitteleuropa bei für ganze Trockenfrüchte bei 3,95 EUR/kg, geschnittene Cranberries sind für 3,50 EUR/kg zu bekommen. 

Cranberries, getrocknet und gesüßt

Sorte, Ursprung

EUR/kg

ganz, USA

3,95

geschnitten, USA

3,50

Quelle: Handel; FCA Mitteleuropa

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts
weitere Preisinformationen   

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
01.12.2021
MANILA. Neben den hohen Rohwarenpreisen haben auch die Exportpreise für Kokosraspel angezogen. Und da bekanntlich aller schlechten Dinge drei sind, ist auch bei den Frachtkosten keine Erleichterung in Sicht.
Trockenfrüchte
30.11.2021
AYDIN/TEHERAN. Die bevorstehenden Feiertage beflügeln den Trockenfeigenhandel in der Türkei und auch im Iran. Die Exporte laufen überdurchschnittlich gut. In der Türkei sind die getrockneten Feigen inzwischen zum überwiegenden Teil in die Bestände von Händlern übergegangen.
Trockenfrüchte
30.11.2021
MANISA/TEHERAN. Die TMO hat verkündet in dieser Saison keine weiteren Sultaninen von den Erzeugern mehr zu kaufen. Fehlende Nachfrage setzt einige Exporteure unter Verkaufsdruck, während iranische Händler ihre Preise anheben konnten.
Trockenfrüchte
30.11.2021
MALATYA. Auch wenn die Rohwarenpreise ihr hohes Niveau halten, ist es bei den Exportpreisen noch einmal zu merklichen Rückgängen gekommen. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch.