Trockenfrüchte

Getrocknete Berberitzen: Unterschiedliche Preisentwicklungen

21. Juni 2022 um 14:46 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Obwohl sich die Nachfrage nach Berberitzen im Mai wieder erholt hat, bleiben die iranischen Ausfuhren auffallend niedrig. Die Marktvorräte sind gering, und die Preisentwicklungen auf dem Inlands- und Exportmarkt fallen sehr unterschiedlich aus.

Belebung reicht nicht für eine Trendwende

Obwohl die Ausfuhren im Mai um 148% höher lagen als im April, zeigt der Jahresvergleich eine düstere Realität. Im April waren die Exporte auf 18.694 kg eingebrochen, was auf die iranischen Nowruz-Feiertage, die den Beginn des persischen Neujahrsfestes markieren, und die Schließung des Marktes während des Ramadan zurückzuführen war. Erfreulicherweise belebte sich die Nachfrage nach dem Ramadan und ließ die Ausfuhren im Mai auf 46.522 kg ansteigen. Diese Menge liegt jedoch 46

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
21.05.2024
AYDIN. Die Gefahr durch die Mittelmeerfruchtfliege ist weitgehend gebannt, die Anbauregionen stehen dennoch unter ständiger Überwachung. Fehlende Niederschläge malen den Erzeugern Sorgenfalten auf die Stirn.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MANISA. Das Warenangebot im türkischen Sultaninenmarkt schwindet von Woche zu Woche. Jetzt bekommen die Trockenfruchtexporteure noch Konkurrenz von der Alkoholindustrie.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MALATYA. Die hervorragenden Aussichten für die neue Ernte lassen die Aprikosenpreise weiter sinken, was die Erzeuger zu eiligem Handeln veranlasst. Die Ernte frischer Aprikosen soll Mitte Juni beginnen.
Trockenfrüchte
15.05.2024
REUS/TEHERAN. Wie aktuelle INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt Saudi-Arabien auch in der Saison 2024/25 der wichtigste Produzent für Tafeldatteln. Der Iran verzeichnet indes einen stattlichen Exportanstieg.