Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Vergebliche Hoffnung auf Preissenkungen?

18. Oktober 2022 um 10:07 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Während die Käuferseite auf weitere Preisrückgänge im türkischen Trockenaprikosenmarkt hofft, sind diese aufgrund gestiegener Produktionskosten kaum umsetzbar. Die Exporte liegen weiterhin deutlich hinter denen des Vorjahres zurück.

Inflation und hohe Kosten

Türkische Marktteilnehmer berichten weiterhin von einem ruhigen Aprikosenmarkt mit wenig Handelsaktivität. Ein Grund dafür ist, dass viele Exporteure entweder als Aussteller oder als Besucher an der Lebensmittelmesse SIAL teilgenommen haben, die vom 15.-19. Oktober in Paris stattfindet. Nach der Messe dürfte die Nachfrage nach Meinung der Marktexperten leicht anziehen, allerdings warten die Käufer hier noch auf weitere Preissenkungen. Die allgemeine Meinung ist allerdings, dass diese Hoffnung vergebens sein kön

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
21.05.2024
AYDIN. Die Gefahr durch die Mittelmeerfruchtfliege ist weitgehend gebannt, die Anbauregionen stehen dennoch unter ständiger Überwachung. Fehlende Niederschläge malen den Erzeugern Sorgenfalten auf die Stirn.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MANISA. Das Warenangebot im türkischen Sultaninenmarkt schwindet von Woche zu Woche. Jetzt bekommen die Trockenfruchtexporteure noch Konkurrenz von der Alkoholindustrie.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MALATYA. Die hervorragenden Aussichten für die neue Ernte lassen die Aprikosenpreise weiter sinken, was die Erzeuger zu eiligem Handeln veranlasst. Die Ernte frischer Aprikosen soll Mitte Juni beginnen.
Trockenfrüchte
15.05.2024
REUS/TEHERAN. Wie aktuelle INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt Saudi-Arabien auch in der Saison 2024/25 der wichtigste Produzent für Tafeldatteln. Der Iran verzeichnet indes einen stattlichen Exportanstieg.