Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Sinkende Exportpreise dank schwacher Lira

27. April 2021 10:06, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Zurzeit findet auf dem türkischen Aprikosenmarkt wenig Handel statt. Die erneute Abwertung der türkischen Lira lässt die Exportpreise leicht sinken und die Wetterverhältnisse in den Anbaugebieten haben sich stabilisiert.

Rohwarenpreise bleiben stabil

Auf dem Aprikosenmarkt gibt es derzeit relativ wenig Bewegung. Nach wie vor sind kleinere Früchte schwer zu bekommen, während bei den größeren Sorten 1-3 und Jumbo ausreichend Ware zur Verfügung steht. Die Rohwarenpreise halten sich auf dem Niveau der letzten Woche, bei den Exportpreisen sind allerdings Rückgänge zu verzeichnen. Das liegt Marktteilnehmern zufolge vorranging an der erneuten Abwertung der türkischen Lira. Nach wie vor können die Preise allerdings je nach Anbieter deutlich vari

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
15.08.2022
BUSCHEHR. Heftige Niederschläge in den iranischen Anbauregionen haben zu Ernteschäden in den Dattelhainen geführt. Die Marktteilnehmer bemängeln nun die Versicherungen, die keinesfalls für alle Schäden aufkommen.
Trockenfrüchte
11.08.2022
TEHERAN. Der Klimawandel zeigt sich deutlich in der iranischen Anbauprovinz Süd-Chorasan, in der die Niederschlagsmenge in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunken ist. Doch das ist nicht die einzige Herausforderung für die Marktteilnehmer.
Trockenfrüchte
09.08.2022
MALATYA. Sowohl die Rohwaren- als auch die Exportpreise für neuerntige Ware haben im Vergleich zu letzter Woche merklich angezogen. Was die Preisentwicklung angeht, werden auch die kommenden Wochen spannend bleiben.
Trockenfrüchte
09.08.2022
AYDIN/TEHERAN. In den kommenden Wochen werden sich die Wetterbedingungen als besonders entscheidend für die diesjährige Trockenfeigenproduktion herausstellen. Die Ernte frischer Feigen ist sowohl in der Türkei als auch im Iran in vollem Gange.