Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Preisrally nimmt kein Ende

12. Oktober 2021 um 11:07, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Woche für Woche rechnen die türkischen Marktteilnehmer damit, dass die Aprikosenpreise ihren Höchststand erreicht haben – und liegen auch diesmal wieder falsch. Die Lieferanten geraten dadurch zunehmend in Bedrängnis.

Preissteigerungen von über 1.000 USD/mt

Nachdem die Rohwarenpreise letzte Woche ein historisches Rekordhoch von 45-50 TRY/kg (Höchstpreis 2020: 20-25 TRY/kg) erreicht hatten, kam es zu erneuten Steigerungen. Mittlerweile wird die Rohware zu 58-60 TRY/kg gehandelt und nach wie vor kann niemand sagen, ob nun Schluss mit den Preiserhöhungen ist – die Marktteilnehmer gehen allerdings inzwischen davon aus, dass das nicht der Fall sein wird. Selbst die Spekulanten zeigen sich über derart hohe Preise erschrocken, vor allem, da es nach wie vor kein

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
24.01.2023
AYDIN. Der Wetterumschwung soll bessere Voraussetzungen für die diesjährigen Erträge schaffen. Die Exporte können das Vorjahresniveau übertreffen.
Trockenfrüchte
24.01.2023
MALATYA. In der türkischen Region Malatya, dem Hauptanbaugebiet für Trockenaprikosen, kommt das Wetter der Entwicklung der Früchte zugute, ganz risikofrei ist es allerdings nicht. Der Ramadan beflügelt derweil den Export.
Trockenfrüchte
24.01.2023
MANISA. Das Wochenende hielt für die Anbauregionen in Manisa ein weiteres Mal ungewöhnlich warme Temperaturen bereit. In den kommenden Wochen soll endlich das langersehnte kühle Wetter Einzug halten. Derweil soll die TMO ab Februar mit dem Verkauf ihrer Bestände starten.
Trockenfrüchte
17.01.2023
AYDIN/TEHERAN. Auch in der türkischen Provinz Aydin bleibt zu trockener und wärmer, als es sich der Markt für eine gute Ernte wünschen würde. Die Exporte aus der Türkei legen zu, während die Ausfuhren aus dem Iran rückläufig bleiben.