Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Preiskorrekturen sind abzusehen

10. November 2020 10:17, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Türkische Trockenfruchtexporteure sind durch die rasanten Währungsschwankungen verunsichert ziehen es vor, den Markt zu beobachten. Einige Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die Exportpreise vorerst nicht weiter fallen werden.

Rohwarenpreise haben sich verdoppelt

Türkische Trockenaprikosenproduzenten halten ihre Ware zurück, dank der Rohwarenkäufe durch die TMO besteht für sie kein unmittelbarer Verkaufsdruck. Hinzu kommt das geringere Produktionsergebnis dieses Jahres, wodurch sich die Rohwarenkäufe auf dem hohen Niveau stabilisieren. Trockenaprikosen, Nr. 2 werden im türkischen Markt zu Preisen von 23 TRY/kg gehandelt, im Mai 2020 lagen die Rohwarenpreise noch bei 12,50 TRY/kg.

Aufgrund der extremen Wechselkursschwankungen zum Beginn der Woche f&aum

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
30.11.2021
AYDIN/TEHERAN. Die bevorstehenden Feiertage beflügeln den Trockenfeigenhandel in der Türkei und auch im Iran. Die Exporte laufen überdurchschnittlich gut. In der Türkei sind die getrockneten Feigen inzwischen zum überwiegenden Teil in die Bestände von Händlern übergegangen.
Trockenfrüchte
30.11.2021
MANISA/TEHERAN. Die TMO hat verkündet in dieser Saison keine weiteren Sultaninen von den Erzeugern mehr zu kaufen. Fehlende Nachfrage setzt einige Exporteure unter Verkaufsdruck, während iranische Händler ihre Preise anheben konnten.
Trockenfrüchte
30.11.2021
MALATYA. Auch wenn die Rohwarenpreise ihr hohes Niveau halten, ist es bei den Exportpreisen noch einmal zu merklichen Rückgängen gekommen. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch.
Trockenfrüchte
25.11.2021
TEHERAN. Die iranischen Exporteure beobachten mit Argusaugen mögliche Gesetzesänderungen, die die Ausfuhr von Agrarprodukten erheblich erschweren oder sogar komplett unterbinden könnten. Bereits 2018 hatten sie mit derartigen Problemen zu kämpfen.