Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Preise schießen in die Höhe

14. März 2023 um 15:51 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Der Aprikosenhandel gestaltet sich nach den schweren Erdbeben in der Anbauregion Malatya weiterhin als schwierig, die Preise liegen allerdings deutlich höher als letzte Woche. Von Normalität kann nach wie vor keine Rede sein.

Unternehmer ziehen nach Aydin

Während viele Menschen in der Türkei derzeit versuchen, nach der Erdbebenkatastrophe im Februar wieder zu ihrem Alltag zurückzukehren, ist dies in Malatya kaum umsetzbar. Die Provinz wird noch immer von Nachbeben erschüttert und trotz der Bemühungen der Behörden ist hier an Normalität noch nicht zu denken. „Malatya ist menschenleer“, berichtet ein türkischer Händler. Viele Anwohner haben während der schweren Erdbeben ihre Leben verloren, und die, die sich retten konnten, habe

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
21.05.2024
AYDIN. Die Gefahr durch die Mittelmeerfruchtfliege ist weitgehend gebannt, die Anbauregionen stehen dennoch unter ständiger Überwachung. Fehlende Niederschläge malen den Erzeugern Sorgenfalten auf die Stirn.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MANISA. Das Warenangebot im türkischen Sultaninenmarkt schwindet von Woche zu Woche. Jetzt bekommen die Trockenfruchtexporteure noch Konkurrenz von der Alkoholindustrie.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MALATYA. Die hervorragenden Aussichten für die neue Ernte lassen die Aprikosenpreise weiter sinken, was die Erzeuger zu eiligem Handeln veranlasst. Die Ernte frischer Aprikosen soll Mitte Juni beginnen.
Trockenfrüchte
15.05.2024
REUS/TEHERAN. Wie aktuelle INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt Saudi-Arabien auch in der Saison 2024/25 der wichtigste Produzent für Tafeldatteln. Der Iran verzeichnet indes einen stattlichen Exportanstieg.