Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Lage auf den Märkten bleibt unsicher

20. Dezember 2022 um 10:08 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Türkische Trockenaprikosenhändler werden von Unsicherheit geplagt, insbesondere die unklare Nachfragesituation für die zweite Saisonhälfte plagt die Marktteilnehmer. Vor allem kleinere Exportunternehmen haben es schon jetzt schwer, Geschäfte abzuschließen.

Exportpreise vorerst stabil

Wie in den übrigen Trockenfruchtmärkten ist davon auszugehen, dass auch die Preise für getrocknete Aprikosen aufgrund der gestiegenen Produktionskosten nach dem Jahreswechsel anziehen werden. Aktuell liegen die Marktpreise für Jumbo-Aprikosen bei 100-120 TRY/kg, für getrocknete Aprikosen, Nr. 1 und Nr. 2 verlangen die Erzeuger derzeit 100-105 TRY/kg bzw. 90-95 TRY/kg. Die Exportpreise haben sich vorläufig stabilisiert und halten das Niveau der Vorwoche, so werden Trockenaprikosen, Nr. 2 für 6.450 USD/mt

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
27.02.2024
AYDIN. In den türkischen Anbaugebieten für Trockenfeigen ist die Niederschlagsmenge gering. Marktteilnehmer fürchten negative Konsequenzen für die Erträge der kommenden Ernte.
Trockenfrüchte
27.02.2024
MANISA. Eine Entspannung der Preise für türkische Sultaninen ist derzeit nicht in Sicht. Marktteilnehmer warten auf Aktionen der TMO, die noch über einige tausend Tonnen Rohware verfügen dürfte.
Trockenfrüchte
27.02.2024
MALATYA. In den türkischen Talebenen dürften die Aprikosenbäume im Laufe der nächsten Woche in die Blütephase eintreten, in den höheren Lagen passiert dies etwas später. Die Preiserhöhungen setzen sich währenddessen fort.
Trockenfrüchte
20.02.2024
AYDIN. Die ersten Exporteure bekommen Schwierigkeiten, noch ausstehende Kontrakte zu erfüllen. Nach Ware sucht man im türkischen Trockenfeigenmarkt vergeblich.