Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Künstliche Verknappung treibt Preise weiter nach oben

28. September 2021 10:35, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Berichten aus der Türkei zufolge ist nach wie vor kein Ende der Preissteigerungen in Sicht – das gilt sowohl für die Rohwaren- als auch für die Exportpreise, für die es nun wieder vereinzelte Angebote gibt. Einige Großhändler sorgen indes für eine künstliche Verknappung, die Preissenkungen verhindert.

Exporteure stornieren Verträge

Türkische Marktteilnehmer berichten, dass die Rohwarenpreise nach wie vor täglich steigen und sich mittlerweile auf 45-50 TRY/kg belaufen. Einige Exporteure trauen sich mittlerweile dennoch wieder, vorsichtige Exportpreise anzugeben – allerdings in der Regel nur für prompte Lieferungen und auch nur für kleine Mengen, um größere Verluste zu verhindern. Bei den Angeboten gibt es je nach Lieferanten allerdings merkliche Unterschiede, der durchschnittliche Exportpreis für Trockenaprikosen, Nr.

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
15.08.2022
BUSCHEHR. Heftige Niederschläge in den iranischen Anbauregionen haben zu Ernteschäden in den Dattelhainen geführt. Die Marktteilnehmer bemängeln nun die Versicherungen, die keinesfalls für alle Schäden aufkommen.
Trockenfrüchte
11.08.2022
TEHERAN. Der Klimawandel zeigt sich deutlich in der iranischen Anbauprovinz Süd-Chorasan, in der die Niederschlagsmenge in den letzten Jahrzehnten deutlich gesunken ist. Doch das ist nicht die einzige Herausforderung für die Marktteilnehmer.
Trockenfrüchte
09.08.2022
MALATYA. Sowohl die Rohwaren- als auch die Exportpreise für neuerntige Ware haben im Vergleich zu letzter Woche merklich angezogen. Was die Preisentwicklung angeht, werden auch die kommenden Wochen spannend bleiben.
Trockenfrüchte
09.08.2022
AYDIN/TEHERAN. In den kommenden Wochen werden sich die Wetterbedingungen als besonders entscheidend für die diesjährige Trockenfeigenproduktion herausstellen. Die Ernte frischer Feigen ist sowohl in der Türkei als auch im Iran in vollem Gange.