Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Frostgefahr noch nicht gebannt

13. April 2021 10:21, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. In der Türkei wird erneut Nachtfrost erwartet, der die Aprikosenbäume in einer kritischen Entwicklungsphase treffen würde. Die Rohwarenpreise halten indes ihr historisch hohes Niveau.

Ramadan verlangsamt Handel

Marktteilnehmer berichten, dass die Handelsaktivitäten mit dem Beginn des Ramadans noch weiter heruntergefahren wurden – eine Belebung des Marktes ist in den kommenden Wochen sehr unwahrscheinlich. Die Exporteure nutzen die Zeit, ihre bereits abgeschlossenen Kontrakte abzuwickeln. Der Fokus liegt ganz auf der Entwicklung der Aprikosenbäume. Die Blütezeit ist fast vorbei und die Früchte beginnen, sich auszubilden. Bereits vor zwei Wochen waren leichte Frostschäden verzeichnet worden, nun sind erneut sehr kalte

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
25.11.2021
TEHERAN. Die iranischen Exporteure beobachten mit Argusaugen mögliche Gesetzesänderungen, die die Ausfuhr von Agrarprodukten erheblich erschweren oder sogar komplett unterbinden könnten. Bereits 2018 hatten sie mit derartigen Problemen zu kämpfen.
Trockenfrüchte
24.11.2021
TEHERAN. Eine hohe Nachfrage, die auf geringe Bestände trifft, lässt die Berberitzenpreise im Iran um mehr als 15% steigen. Die Farmer haben sich für einen frühen Erntebeginn entschieden, da anstehender Frost ihnen Sorgen bereitet.
Trockenfrüchte
23.11.2021
AYDIN/REUS. Nach aktuellen INC-Schätzungen verzeichnet die Türkei in der aktuellen Saison einen Produktionsrückgang von gut 12% im Vergleich zur Saison 2020/21. Dennoch bleibt das Land der unangefochtene Spitzenreiter in der Trockenfeigenproduktion.
Trockenfrüchte
23.11.2021
MALATYA. Die jüngsten Entscheidungen der türkischen Zentralbank haben sich sowohl auf die Rohwaren- als auch auf die Exportpreise ausgewirkt und wie die aktuellen INC-Daten belegen, ist die Türkei auch in dieser Saison nicht vom Thron der wichtigsten Produktionsländer zu stoßen.