Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Exportpreise erreichen „vernünftiges Niveau“

23. November 2021 um 11:12 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Die jüngsten Entscheidungen der türkischen Zentralbank haben sich sowohl auf die Rohwaren- als auch auf die Exportpreise ausgewirkt und wie die aktuellen INC-Daten belegen, ist die Türkei auch in dieser Saison nicht vom Thron der wichtigsten Produktionsländer zu stoßen.

Exportpreise sinken, Rohwarenpreise stabil

Die Entscheidungen der türkischen Zentralbank, den Leitzins erneut zu senken, sodass er mittlerweile bei 15% liegt, zeigt auch auf den Trockenaprikosenmarkt Auswirkungen. Bei den Rohwarenpreisen ist demnach keine Entspannung in Sicht; sie haben sich auf einem Niveau von 55-60 TRY/kg eingependelt und Marktteilnehmer rechnen nicht mit baldigen Preissenkungen. Sie gehen davon aus, dass die Preise zunächst stabil bleiben und, falls es zu Änderungen kommen sollte, sich diese eher nach oben bewegen. Die Exportpreis

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
11.06.2024
MANISA. Hagel- und Regenschauer könnten in Teilen Manisas am vergangenen Wochenende Schäden in den Anbauregionen verursacht haben. Die Auswirkungen werden gerade ermittelt. Die neue Saison könnte derweil bereit mit einem hohen Rohwarenniveau starten.
Trockenfrüchte
11.06.2024
AYDIN. Das Aufkommen der schwarzen Feigenfliege besorgt die Erzeuger in Aydin, entsprechende Maßnahmen werden eingeleitet. Die Handelsaktivität bleibt gering.
Trockenfrüchte
11.06.2024
MALATYA. Nächste Woche wird der Trockenaprikosenhandel in der Türkei aufgrund des Eid-al-Adha-Festes weitgehend stillstehen. Danach dürfte ein Großteil der Landwirte mit der Ernte beginnen; die Bedingungen sind weiterhin sehr günstig.
Nüsse
10.06.2024
BRÜSSEL/MANILA. Frachtratenspekulationen sind nach wie vor ein heißes Thema auf dem Kokosmarkt, doch diese Preisblase könnte platzen. Die Nachfrage in Europa ist rückläufig.