Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Erzeuger spekulieren auf höhere Preise

7. September 2021 17:14, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Die Preise für türkische Trockenaprikosen haben in dieser Woche noch einmal massiv zugelegt. Neben den Rohwarepreise sind auch die Offerten der Exporteure teurer geworden. Und der Trend geht weiter nach oben.

Massiver Preisanstieg innerhalb einer Woche

Vergangenes Jahr konnten die türkischen Trockenaprikosenproduzenten gute Preise für ungeschwefelte Früchte erzielen. Das hatte zur Folge, dass in diesem Jahr deutlich mehr ungeschwefelte Aprikosen produziert wurden. Bei der ohnehin schon etwas geringeren Produktionsmenge macht sich dies bei der Verfügbarkeit der geschwefelten Aprikosen dennoch spürbar bemerkbar. Hinzu kommt gute Spotnachfrage seit Anfang August mit deutlich höheren Exporten als letztes Jahr um diese Zeit.

Kleinere Apri

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
19.10.2021
KHONDAB. In der Provinz Markazi sind die Erzeuger derzeit damit beschäftigt, Trauben zu Rosinen zu verarbeiten. Dürre und Frost haben der diesjährigen Produktion allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Trockenfrüchte
19.10.2021
TEHERAN. China ist mit Abstand das wichtigste Exportziel für iranische Trockenfeigen. Händler geben an, dass bis zu 90 % der verschifften Mengen für Ostasien bestimmt sind. Die mögliche Rückkehr zum Atomabkommen und die Hoffnung auf eine Aufhebung der US-Sanktionen gegen den Iran haben sich ebenfalls auf die Preise ausgewirkt.
Trockenfrüchte
19.10.2021
MALATYA. Extrem instabile Preise auf dem Aprikosenmarkt sowie anhaltende Wechselkursschwankungen sorgen dafür, dass türkische Exporteure ihre Preise aktuell auf Tagesbasis angeben. Trotz der hohen Preise ist die Exportnachfrage ungebrochen.
Trockenfrüchte
19.10.2021
AYDIN. Durch die gute Nachfrage und hohe Rohwarenpreise haben viele türkische Farmer bereits einen Großteil ihrer neuen Ernte verkauft. Die verfügbare Ware in Exportqualität wird deshalb knapp.