Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Erzeuger senken Preise nicht

26. September 2023 um 10:04 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Obwohl die neue Saison für die türkischen Erzeuger und Exporteure alles andere als vielversprechend gestartet ist und es kaum Nachfrage gibt, weigern sich die Farmer, ihre Preise zu senken. Die anhaltenden Liquiditätsprobleme stellen nach wie vor ein großes Hindernis dar.

Exporte fallen weiter zurück

Türkische Marktteilnehmer berichten, dass der Aprikosenmarkt zurzeit ausgesprochen ruhig ist, weshalb auch die Rohwaren- und Exportpreise keine Veränderung aufweisen. Noch weigern sich die Landwirte, ihre Preise zu senken, auch wenn vor allem die Exportnachfrage sehr schwach ist. Diese Situation hält nun bereits seit mehreren Wochen an; so wurden im September bisher nur 5.000 mt Trockenaprikosen exportiert, ein schlechtes Ergebnis für den eigentlich exportstarken Monat. Die Händler geben an, dass die K&auml

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
16.04.2024
SACRAMENTO/SANTIAGO. Die Bedingungen für die diesjährige US-Pflaumenernte in Kalifornien sind bisher sehr günstig und sowohl die Menge als auch die Qualität der Früchte dürfte mehr als zufriedenstellend ausfallen. Die EU-Trockenpflaumenimporte haben indes stark abgenommen.
Trockenfrüchte
16.04.2024
AYDIN. Da kaum noch alterntige Ware verfügbar ist und die Handelsaktivitäten stark abnehmen, richtet sich der Fokus der Marktteilnehmer bereits jetzt zunehmend auf die neue Saison. Das Wetter zeigt sich bisher von seiner besten Seite.
Trockenfrüchte
16.04.2024
MANISA. Der Sultaninenhandel in der Türkei hat sich nach dem Eid-al-Fitr-Fest in der vergangenen Woche schnell wieder erholt. Das Problem ist, dass das Wetter für diese Jahreszeit viel zu warm ist.
Trockenfrüchte
16.04.2024
MALATYA. Die türkischen Exporte schaffen es nicht, an die Zahlen des Vorjahres heranzukommen. Die Wetterbedingungen in den Anbaugebieten sind weiterhin optimal, während sich bei den Preisen wenig tut.