Trockenfrüchte

Getrocknete Aprikosen: Erzeuger halten an Preisen fest

16. Januar 2024 um 15:42 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MALATYA. Das veränderte Kaufverhalten der Abnehmer führt dazu, dass auch höhere Preise für Trockenaprikosen eher akzeptiert werden. Der bevorstehende Ramadan lässt die Nachfrage zudem steigen.

Kein Grund die Preise zu senken

Trotz der nahenden Blüteperiode bleiben die Rohwarenpreise für türkische Trockenaprikosen stabil. Den Erzeugern zufolge werden sie an den Angeboten festhalten, selbst wenn sie Gefahr laufen, mit großen Überhangbeständen in die kommende Saison zu starten. Aufgrund der steigenden Produktionskosten gäbe es für sie keinen Grund, ihre Preise zu senken, heißt es von Marktteilnehmern. Die anhaltend gute Nachfrage scheint ihnen zudem Recht zu geben, denn mit dem bevorstehenden Ramadan wird auch d

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
20.02.2024
AYDIN. Die ersten Exporteure bekommen Schwierigkeiten, noch ausstehende Kontrakte zu erfüllen. Nach Ware sucht man im türkischen Trockenfeigenmarkt vergeblich.
Trockenfrüchte
20.02.2024
MANISA. Markteilnehmer fürchten, dass sich die Rebstöcke nach den Strapazen des vergangenen Jahres erst einmal erholen müssen, das würde sich auch bei den Erträgen der kommenden Ernte bemerkbar machen. Allgemein ist ein holpriger Saisonübergang zu erwarten.
Trockenfrüchte
20.02.2024
MALATYA. Die Preise für türkische Trockenaprikosen verfolgen ihren Aufwärtstrend, und die Händler haben keine andere Wahl, als ihre Bestände auch zu den hohen Preisen aufzustocken. Es ist kaum noch Bio-Ware vorhanden.
Trockenfrüchte
14.02.2024
SANTIAGO. In Chile bereiten sich die Trockenpflaumenproduzenten auf die Ernte vor. Deutschlands Importe aus Chile legten im letzten Jahr um 11% zu.