Getreide - Getreide

Getreide: Markt wartet auf klare Signale

2. März 2023 um 13:22 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/PARIS. Markt- und Preistrends am Mittag. Die Kassamärkte sind weiter gefallen, aber die Terminnotierungen gestiegen. Der Markt schwankt zwischen hohem Angebot zum Saisonende und unsicherer Wetteraussichten angesichts des Wassermangels in Westeuropa, Indien und Argentinien.

Weizen: Einkaufsrisiken im Auge behalten
Der massive Druck Russlands auf die Exportmärkte und negative makroökonomische Entwicklungen der letzten Tage beunruhigen die Märkte, sagten Broker aus Frankreich. Die Getreideagentur der Türkei, TMO, hat in einer großen Ausschreibung rund 790.000 mt ganz überwiegend russischen Weizen gekauft, wenn auch andere Schwarzmeerländer, wie Ukraine und Rumänien einen Zuschlag erhalten haben, hieß es im Handel. An das niedrige Preisangebot Russlands von 311,49 USD/mt C&F

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Getreide
02.05.2024
KYIV/DALIAN. Die ukrainischen Landwirte haben vor wenigen Wochen mit der Aussaat für die Hirseernte 2024 begonnen. Bislang wurden 4% der Fläche besät.
Getreide
02.05.2024
KYIV/DALIAN. In der Ukraine geht die Aussaat für die Buchweizenernte 2024 nur langsam voran. In China bleiben die Preise aufgrund der preisgünstigeren Importe weiterhin stabil.
Getreide
03.04.2024
DALIAN/BRÜSSEL. Chinesische Erzeuger halten ihre Bestände zurück, aber auch das Kaufinteresse ist überschaubar. Die EU hat ihre Hirseimporte in diesem Jahr derweil um 22% gesteigert.
Getreide
03.04.2024
DALIAN/BRÜSSEL. Der chinesische Buchweizenmarkt zeichnet sich aktuell durch geringe Handelsaktivität aus. Auch die Lieferungen in die EU haben sich in diesem Jahr etwa halbiert.