Nüsse

Erdnüsse: USA erwarten drittgrößte Ernte aller Zeiten

1. März 2021 16:35, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. Nach aktuellen Schätzungen des UDSA könnte den USA eine sehr gute Ernte bevorstehen. Die Handelsspannungen mit der EU stellen die Exporteure allerdings vor Schwierigkeiten.

Kleinere Anbauflächen für 2021?

Nachdem es Ende 2020 auf dem US-Erdnussmarkt eher ruhig zuging, zeigen sich die Marktteilnehmer bisher sehr zufrieden mit dem Start in das Jahr 2021. Der Verbrauch von Erdnüssen und Erdnussprodukten, vor allem Erdnussbutter, ist wieder merklich gestiegen und die Qualität der Ernte wird als sehr gut beschrieben. Die aktuellen Ernteschätzungen des USDA belaufen sich auf 2.782.290 mt. Sollten sich diese Schätzungen bewahrheiten, läge die Ernte laut peanutgrower.com 12% über der von 2019 un

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
06.12.2021
ORDU. Das Chaos auf dem türkischen Finanzmarkt geht weiter. Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat am Donnerstag nicht nur einen neuen Finanzminister ernannt, sondern Fitch Ratings hat auch den Ausblick für das Land als negativ bewertet. Für Händler ist es einfach unmöglich zu bestimmen, in welche Richtung sich der Haselnussmarkt entwickeln wird. Vieles hängt auch von Ferrero, der TMO und der Nachfragesituation ab.
Ölsaaten
02.12.2021
OTTAWA/NUR-SULTAN. Der aktuelle Leinsaatbericht von Agriculture and Agri-Food Canada bringt keine Erleichterung für den Markt. In Osteuropa haben sich die Leinsaatpreise auf ihrem hohen Niveau stabilisiert.
Ölsaaten
02.12.2021
CHRUDIM. Die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage reduzieren die Handelsaktivität im tschechischen Blaumohnmarkt, wovon sich die Preise jedoch unbeeindruckt zeigen. Ersten Informationen zufolge könnten die Blaumohnbauern im kommenden Jahr eine ähnliche Fläche besähen wie 2021.
Ölsaaten
01.12.2021
SOFIA/PEKING. Ende November hat die Eurostat noch einmal eine angepasste Schätzung für die EU-Sonnenblumenkernernte veröffentlicht. In China sorgen hohe Inlandsnachfrage aber auch gestiegenes Exportinteresse für steigende Preise.