Nüsse

Erdnüsse: Lagerhalter verkaufen mit Verlusten

15. April 2024 um 12:46 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/BUENOS AIRES. Händler und Lagerhalter in Indien sind gezwungen, ihre Bestände zu günstigen Preisen zu verkaufen, da die steigenden Temperaturen Krankheiten in den Lagerhäusern begünstigen. In Argentinien ist die Ernte in vollem Gange.

Exportkäufe verringern Druck

Noch immer ist der indische Erdnussmarkt mit diversen Herausforderungen konfrontiert. Lagerhalter und Händler, die große Bestände zu höheren Preisen erworben haben, fahren jetzt Verluste von bis zu 13% ein; die hohen Temperaturen in Indien sorgen dafür, dass sich Krankheiten in den Lagerhäusern schneller ausbreiten, weshalb sich die Anbieter zu einem schnellen Verkauf gedrängt sehen. Dieses Szenario könnte sich noch bis zu zwei Monate lang fortsetzen. Ein wenig Druck nehmen größere

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
23.05.2024
NEU-DELHI. Nachdem Indien sich beim letzten südkoreanischen Sesamtender einen Großteil der Positionen sichern konnte, hegen die Exporteure auch diesmal wieder große Hoffnungen. Längerfristig würden die Preise dadurch allerdings nicht gestützt werden.
Ölsaaten
22.05.2024
SOFIA/KYIV. Das knapper werdende Rohwarenangebot lässt die Sonnenblumenkernpreise in Bulgarien steigen. In der Ukraine ist die Aussaat zu rund 90% abgeschlossen.
Ölsaaten
22.05.2024
OTTAWA/MOSKAU. Kanadas Senfsaaternte profitiert von günstigen Wetterverhältnissen. Zudem hoffen Exporteure auf verstärkte Nachfrage aus der Europäischen Union.
Nüsse
22.05.2024
NEU-DELHI/BUENOS AIRES. Indien hat mit den Exporten der Sommerernte begonnen und die internationalen Käufer können sich hier attraktive Angebote sichern. In Nord- und Südamerika ist Lage teilweise sehr angespannt, was vor allem der Warenknappheit zuzuschreiben ist.