Nüsse

Erdnüsse: Indien hofft auf größeren Marktanteil

23. Februar 2022 16:34, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/ATLANTA. Eine neue EU-Verordnung sorgt dafür, dass indische Produzenten auf einen größeren Marktanteil in Europa hoffen. Doch auch die USA bleiben nicht untätig und erhöhen ihre Anbaufläche.

Farmer steigen auf Erdnüsse um

Das Jahr 2021 zeigte sich den Erdnusserzeugern und -produzenten in unterschiedlichen Facetten. Viele US-Anbaustaaten wie Oklahoma, Virginia und South Carolina hatten Rekorderträge erzielt, während Überschwemmungen in Texas und Georgia zu Einbußen geführt hatten. Der Gesamtertrag stieg deshalb im Vergleich zu 2020 nur um 4%. Hinzu kam eine pandemiebedingt geringere Nachfrage als üblich, wie Chelmer Foods berichtet. Die Erdnüsse konnten allerdings mit einer überdurchschnittlich guten Qualität überzeugen und die Farmer konnten gute Preise erzielen. Der massive Anstieg der Düngemittelpreise zeigt sich als Vorteil für den Erdnussmarkt; da die Hülsenfrüchte nur geringe Mengen davon benötigen, sind viele Landwirte für 2022 von Baumwolle oder Mais auf den Anbau von Erdnüssen umgestiegen.

Die Preise auf dem europäischen Spotmarkt haben in den vergangenen Wochen nachgegeben. Blanchierte Erdnüsse aus Argentinien, 38/42 kosten aktuell 1,43 EUR/kg FCA Spanien.

Erdnusspreise

Sorte, Ursprung

EUR/kg

Blanchiert, 38/42, Argentinien

1,43

Blanchiert, 40/50, Argentinien

1,63

Blanchiert, Split, Nicaragua

1,56

Ungeschält, 9/11, China

2,20

FCA Spanien

Indische Produzenten sind optimistisch

Der indische Erdnussmarkt zeigt sich stabil, was vor allem an der anhaltend guten Inlandsnachfrage liegt. Die dortigen Marktteilnehmer rechnen aus verschiedenen Gründen damit, dass europäische Käufer sich vermehrt nach indischer Ware umsehen. Zum einen soll eine neue Verordnung bezüglich des Aflatoxin- und Pestizidgehalts erlassen werden, die die Einfuhr in die EU erleichtern soll, zum anderen ist der Containermangel hier nicht so ausgeprägt wie in einigen afrikanischen Produktionsländern. Die indische Ernte soll Experten zufolge höher ausfallen als in den letzten Jahren.

Erdnusspreise, Indien, Nicht-EU-Qualität

Sorte

USD/kg

Bold, 40-50

1,23

Bold, 50-60

1,20

Java, 50-60

1,43

Java, 60-70

1,36

FOB Indien

Weitere Informationen:
Preischart Erdnüsse, mit Haut, 40/50, Bold, Indien
Preischart Erdnüsse, mit Haut, 50/60, Java, Indien
- weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
19.05.2022
OTTAWA/NUR-SULTAN. Mitte Mai haben die Bauern mit der Aussaat in den kasachischen Anbauregionen begonnen, in einzelnen Gebieten soll es Berichten zufolge jedoch relativ trocken sein. Kanadas Exporteure profitieren nach eigenen Angaben bislang kaum von Lieferbeschränkungen zwischen Russland und der EU.
Nüsse
19.05.2022
ORDU. Wirtschaftswissenschaftler sind der Ansicht, dass die Türkei eine beispiellose Wirtschaftskrise epischen Ausmaßes erlebt. Haselnusslieferanten berichten, dass die Inflation viel schlimmer ist, als die offiziellen Zahlen vermuten lassen. Die auf dem International Nut and Dried Fruit Congress veröffentlichten Produktionsschätzungen zeigen einige überraschende Entwicklungen.
Ölsaaten
19.05.2022
CHRUDIM. Die offiziellen Anbauzahlen werden im tschechischen Mohnmarkt mit Spannung erwartet, während die Erwartungen der Marktteilnehmer deutlich auseinander gehen. Einig sind die Händler dagegen bei den Preisvorstellungen für die neue Ernte.
Ölsaaten
19.05.2022
NEU-DELHI. Indische Sesamhändler zeigen sich enttäuscht von den aktuellen Preisentwicklungen. Nach dem Tender-Gewinn und der Ankunft qualitativ guter Ware im Markt hatten sie festeren Preisen gerechnet. Nun ist das Gegenteil eingetreten.