Nüsse

Erdnüsse: Hürden im Handel

5. Dezember 2022 um 12:39, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/ATLANTA. In der vergangenen Woche kamen gleich mehrere Faktoren zusammen, die den Handel auf dem indischen Erdnussmarkt gedämpft hatten. In den USA hält das USDA noch immer an seinen hohen Ernteschätzungen fest.

Wahlen bringen Handel zum Stillstand

Nach den kürzlichen Preissteigerungen ist es in der letzten Woche auf dem Erdnussmarkt wieder zu leichten Rückgängen gekommen. Im indischen Bundesstaat Gujarat, dem wichtigsten Handelszentrum für Erdnüsse, fanden Wahlen statt, aufgrund derer die wichtigsten Märkte für zwei Tage fast vollständig zum Stillstand kamen. Zudem durften die Bürger in diesem Zeitraum nach einer Regierungsvorschrift nur 50.000 Rupien Bargeld mit sich führen, was den Handel zusätzlich verlangsamte. Das

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
02.02.2023
NEU-DELHI. Im indischen Sesammarkt kam es erneut zu massiven Preiserhöhungen. Und dennoch glauben Händler, müsste eine Tender-Teilnahme nicht vergebens sein.
Nüsse
02.02.2023
ORDU. Die Lieferanten in der Türkei sind völlig schockiert und überrascht über die Entscheidung der TMO, Haselnüsse zu verkaufen. Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass die staatliche Organisation versuchen würde, ihre Bestände zu halten, um einen Preisverfall vor den Parlamentswahlen im Juni zu verhindern.
Ölsaaten
02.02.2023
KYIV/DALIAN. Sowohl für die EU-Grenzstaaten als auch für die ukrainische Industrie bringen die massiven Exportsteigerungen neue Herausforderungen mit sich. Experten blicken derweil optimistisch auf die das Erntejahr 2023.
Nüsse
01.02.2023
HANOI. Die Landwirte in Vietnam haben derzeit wenig Anreiz, ihre Cashews zu ernten. Viele haben die Ernte sogar schon eingestellt, wie lokale Medien berichten, da die Rohwarenpreise einfach zu niedrig sind. Eine Besserung ist nicht in Sicht, denn auch die Aussichten für den Export sind düster.