Nüsse

Erdnüsse: Hürden im Handel

5. Dezember 2022 um 12:39 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI/ATLANTA. In der vergangenen Woche kamen gleich mehrere Faktoren zusammen, die den Handel auf dem indischen Erdnussmarkt gedämpft hatten. In den USA hält das USDA noch immer an seinen hohen Ernteschätzungen fest.

Wahlen bringen Handel zum Stillstand

Nach den kürzlichen Preissteigerungen ist es in der letzten Woche auf dem Erdnussmarkt wieder zu leichten Rückgängen gekommen. Im indischen Bundesstaat Gujarat, dem wichtigsten Handelszentrum für Erdnüsse, fanden Wahlen statt, aufgrund derer die wichtigsten Märkte für zwei Tage fast vollständig zum Stillstand kamen. Zudem durften die Bürger in diesem Zeitraum nach einer Regierungsvorschrift nur 50.000 Rupien Bargeld mit sich führen, was den Handel zusätzlich verlangsamte. Das

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
18.04.2024
BRÜSSEL/REUS. Die Einfuhren von Pinienkernen aus Russland sind zwar seit 2022 deutlich zurückgegangen, dennoch nimmt das Land nach wie vor eine Schlüsselposition bei den EU-Importen ein. Die weltweite Produktion ist 2023/2024 stark zurückgegangen.
Nüsse
18.04.2024
ORDU. Nicht nur die TMO, sondern auch Ferrero ist nach wochenlangen Spekulationen in Sachen Haselnüsse in Aktion getreten.
Ölsaaten
18.04.2024
NEU-DELHI. Nachdem Indien während des letzten südkoreanischen Tenders eine herbe Enttäuschung einstecken musste, sieht es beim April-Tender schon wesentlich besser aus. Ob sich das merklich auf die Preise auswirken wird, ist allerdings fraglich.
Nüsse
17.04.2024
PEKING/REUS. Wie die aktuellen INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt China auch in dieser Saison der wichtigste Walnussproduzent. Die Aussichten für die Ernte 2024 sind ebenfalls vielversprechend.