Nüsse

Erdnüsse: China erweist sich als entscheidend

22. November 2022 um 11:20, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

NEU-DELHI. Während der Erdnussmarkt in Indien vor kurzem einen Aufwärtstrend verzeichnete, hat sich die Situation nun geändert; unter anderem, weil die Anlieferungen zugenommen haben. Die Nachfrage und das Interesse Chinas am Kauf von Erdnussöl werden die Preise in den nächsten Wochen weitgehend bestimmen.

Starker Rückgang der Erträge

Ein massiver Anstieg der Ankünfte von Erdnüssen auf allen Spotmärkten hat den Preisanstieg gestoppt und den Markt wieder stabilisiert. Da der Indian Oilseeds and Produce Export Promotion Council die Gesamtproduktion auf 6,83 Mio. mt schätzt, werden die Anlieferungen in den nächsten drei bis vier Wochen weiterhin intensiv sein.

Schwere Regenfälle haben jedoch in Kachchh, einem Bezirk im Bundesstaat Gujarat, zu einem Rückgang der Erträge um 30% geführt. Da noch ausreichend Erdnüsse verfügbar sind, kann die örtliche Ölindustrie vorerst weiterarbeiten, wird aber in einigen Wochen auf Käufe aus anderen Bezirken angewiesen sein, für die lange Transportwege in Kauf genommen werden müssen. Auch in Süd-Gujarat ist die Grammatur stark zurückgegangen. Die lokalen Händler erwarten, dass die gesamte Ernte an die Ölmühlen weitergeleitet wird.

Schleppende Nachfrage

Obwohl die Nachfrage nach hochwertigem Saatgut für die Aussaat in den südlichen Bundesstaaten Indiens hoch ist, kann sie nicht mit dem großen Angebot mithalten. Auch die Nachfrage des Einzelhandels war in den letzten zwölf Wochen eher schleppend. China ist ebenfalls nicht bereit, Erdnussöl zu höheren Preisen zu kaufen als für die 1.900 USD, die für die vorherigen Lieferungen bezahlt wurden. Die Exporteure geben an, dass China bereits große Mengen im Senegal und im Sudan gekauft hat, wo keine Einfuhrzölle gelten. Das asiatische Land wird jedoch sehr bald mehr Erdnussöl benötigen und dürfte seine Käufe im Dezember wieder verstärken. Die Preise sollten daher in den nächsten zwei Wochen fest bleiben.

Erdnusspreise

Sorte

USD/mt

Bold, 40-50

1.305

Bold, 50-60

1.270

Bold, 60-70

1.255

Java, 50-60

1.365

Java, 60-70

1.295

Java, 70-80

1.285

FOB Indien, nicht-EU-Qualität

Weitere Informationen:
Preischart Erdnüsse, mit Haut, 40/50, Bold, Indien
Preischart Erdnüsse, mit Haut, 50/60, Java, Indien
- weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
05.12.2022
DALIAN. Nachdem die Situation der hohen Frachtpreise sich zuletzt ein wenig entspannt hatte, ist der Markt nun mit neuen Schwierigkeiten konfrontiert. Auch die instabile Währung trägt zur Verunsicherung der Marktteilnehmer bei.
Nüsse
05.12.2022
NEU-DELHI/ATLANTA. In der vergangenen Woche kamen gleich mehrere Faktoren zusammen, die den Handel auf dem indischen Erdnussmarkt gedämpft hatten. In den USA hält das USDA noch immer an seinen hohen Ernteschätzungen fest.
Nüsse
01.12.2022
ORDU. Es wird wild spekuliert, warum die Rohwarenpreise für Haselnüsse in der Türkei in die Höhe geschossen sind und inwieweit die Klage gegen Ferrero dafür verantwortlich ist. Uneinig sind sich die Händler auch darüber, wie viel die TMO wirklich gekauft hat.
Nüsse
01.12.2022
CANBERRA/MADRID. Australiens Mandelexporte brechen einen Monatsrekord nach dem nächsten. Dank der guten Ernte in diesem Jahr können die Preise im internationalen Markt mithalten und überzeugen vor allem die Käufer in einem Land ganz besonders.