Nüsse

Erdnüsse: Bio-Ware auf dem Vormarsch

16. September 2020 11:13, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. Farmer im Südwesten bereiten sich aktuell auf die Anfang Oktober anstehende Ernte vor. Die Anbaufläche für Bio-Erdnüsse hat sich deutlich vergrößert.

Hitze erfordert künstliche Bewässerung

Im Südwesten der USA, einem der Hauptanbaugebiete für Erdnüsse, bereiten sich die Farmer aktuell auf die anstehende Ernte vor. Marktteilnehmer berichten, dass die anhaltende Dürre dabei bereits seit mehreren Monaten Probleme verursacht, sodass überdurchschnittlich viel künstliche Bewässerung eingesetzt werden muss. Ein Vorteil der Hitze ist, dass wenig Schäden durch Schädlinge und Krankheiten zu verzeichnen sind, dennoch dürfte das Ernteergebnis gemischt ausfallen. Wie

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
28.01.2022
TEHERAN. Die iranischen Pistazienexporte sind im vergangenen Jahr um überraschend moderate 12% gesunken, wenn man bedenkt, dass die Produktion stark zurückgegangen ist. Dieser Rückgang wird sich jedoch in den nächsten Monaten fortsetzen. Das Problem ist, dass die schwere Dürre die Qualität der aktuellen Produktion beeinträchtigt hat.
Ölsaaten
27.01.2022
NEU-DELHI. Im Sesammarkt fehlt es an Nachfrage. Europäische Käufer konzentrieren sich vermehrt auf afrikanische als auf indische Ware. Indische Exporteure hoffen daher, dass der Tender neuen Schwung in den Markt bringt.
Nüsse
27.01.2022
LIMA. Der Ernteprozess in den südamerikanischen Regenwäldern hat begonnen und Marktteilnehmer berichten bisher von einem guten Ertrag und einer hohen Qualität. Wie es mit den erhofften Preissenkungen aussieht, bleibt indes fraglich.
Ölsaaten
26.01.2022
PRAG. Tschechischen Marktteilnehmern zufolge kommt langsam wieder etwas Schwung in den Blaumohnmarkt. Allerdings sind die Transportkapazitäten knapper. Deutschland hat seine Mohnimporte in den ersten vier Monate dieser Saison um knapp 30% reduziert.