Sonstige Themen

Erdbebenkatastrophe: Jeder kann helfen!

10. Februar 2023 um 09:02 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

SEEHEIM-JUGENHEIM. Das Erdbeben in der Türkei und Syrien hat unser Team zutiefst erschüttert, weshalb wir uns zum Handeln entschlossen haben. Lesen Sie hier, wie drei kleine Organisationen Hilfe in die Unglücksregionen bringen.

Liebe Mundus-Agri-Mitglieder,  

wir sind eng mit der Türkei verbunden und zeigen uns solidarisch und unsere ganze Aufmerksamkeit gilt den Menschen, die bei dieser Tragödie ihre Angehörigen, Freunde, Nachbarn oder ihr Hab und Gut verloren haben. In diesen schwierigen Zeiten müssen wir als Welt zusammenstehen und uns mit den auf Hilfe angewiesenen Menschen im Krisengebiet solidarisieren. Die Situation, mit der die Türkei und Syrien derzeit konfrontiert sind, ist entsetzlich. Freunde und Angehörige haben ihre Häuser verloren, wurden lebendig begraben, wir hören von vielen Kindern, die gestorben sind, von Hilfeschreien. Wir können uns den Schmerz der Opfer und Hinterbliebenen nicht vorstellen.

Deshalb haben wir beschlossen, nicht einfach still zu trauern, sondern über unser Mundus-Agri-Netzwerk Menschen und Unternehmen zu ermutigen, die Betroffenen zu unterstützen. Jeder Euro, den Sie spenden möchten, hilft den Menschen vor Ort. Die Menschen dort haben alles verloren!   

Wir erlauben uns, Ihnen drei kleinere Vereine vorzustellen, die es sich neben den bekannten großen Organisationen zu Aufgabe gemacht haben, Menschen in der Region direkt und unkompliziert zu unterstützen.
 
1) #HELPFORPAZARCIK 
 https://www.helpforpazarcik.com/


Pazarcik ist eine Stadtgemeinde mit etwa 70.000 Einwohnern mitten in der Unglücksregion etwa 50 km nördlich von Gaziantep. Die Zerstörungen sind immens. In der Kantine der örtlichen Textilfabrik Özdal Cuval A.S wird für die Menschen der Region gekocht, es werden Wasser, Kleidung, Schuhe, Decken und Bedarfsartikel verteilt. Um diese Hilfsleistungen zu finanzieren, werden Spendengelder unter Leitung von Elif Göretas, Rechtsanwältin in Mannheim und Nichte des Inhabers, gesammelt und direkt an die Textilfabrik in Pazarcik weitergeleitet.

Ich selbst, Jakob Megow, Geschäftsführer von Mundus Agri, bin eng verbunden mit der Familie Göretas; dieser Spendenaufruf wurde in Anwesenheit von Murat Göretas formuliert.
Momentan ist es sehr schwer, Gelder in die vom Erdbeben betroffenen Regionen zu transferieren.
Menschen vor Ort haben nicht die Möglichkeit, lokal Geldautomaten zu erreichen, und Systeme wie Western Union funktionieren nicht aufgrund der Zerstörung vor Ort. Die gesamte Infrastruktur in der Krisenregion liegt brach. Deshalb hat sich die Organisation dazu entschieden, das Geld aus der Schweiz heraus direkt an die Firma Özdal Cuval A.S zu leiten.
Wir sind überzeugt, dass die Gelder so schnell und zielsicher zu 100% vor Ort lokal verwendet werden, um die Bewohner zu unterstützen. Und vielleicht schaffen wir es als Community von Mundus Agri, zumindest diesen Menschen in dieser traumatischen Situation wieder einen Lichtblick zu schaffen.
Der Verein wurde über einen Notar im regulären Verfahren eröffnet und Spendenquittungen werden zeitnah ausgegeben.

Empfänger: Association HelpForPazarcik 
IBAN: CH97 8080 8006 4819 9018 4
BIC: RAIFCH22XXX
Verwendungszweck: Mundus Agri - Spende Erdbeben Türkei 2023/Name/Adresse 

Kontaktperson des Vereins: Mehmet Saklican + 0041 798 333 714
Kontaktsprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch

2) Alevitische Gemeinde Rhein Neckar Kreis e.V. - https://youtu.be/kL9kme1vCWY
 
Ein lokaler Verein, der in der Lage ist, die Spenden auf direktem Wege umzusetzen und die Bevölkerung der betroffenen Regionen zu unterstützen, ist die Alevitische Gemeinde Rhein Neckar Kreis e.V. Der Verein wird einen umfassenden Einblick in die Verwendung der Spendengelder geben und wir werden nach erfolgreicher Umsetzung des Projektes auf unserem Nachrichtenkanal darüber informieren. Der Verein gewährleistet eine klare Einsicht in die Nutzung der Spendengelder.  

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie einen Teil dazu beitragen, den Menschen vor Ort zu helfen. Außerdem ist der Vorsitzende dieses Vereins, Herr Baris Yilmaz, ein Lokalpolitiker aus Deutschland, bereits in die Türkei gereist, um die dortige Hilfe zu koordinieren und zu unterstützen. 

Empfänger: Alevitische Gemeinde Rhein Neckar Kreis e.V. 
IBAN: DE13 6705 0505 0039 5763 50 
BIC: MANSDE66XXX 
Verwendungszweck: Mundus Agri - Spende Erdbeben Türkei 2023/Name/Adresse 

3) Der Verein Ahbap wurde gegründet, um Menschen in Not mit Sach- und Geldleistungen aller Art zu unterstützen, das Bewusstsein für Solidarität in der Gesellschaft zu stärken, dem Aufbau guter Menschen und einer guten Gesellschaft zu dienen, mit neuen Kooperationsmodellen und Projekten zeitgemäße und nachhaltige Netzwerke der Solidarität und des Zusammenhalts zu schaffen, zur Entwicklung der lokalen Kultur beizutragen, indem sie mit den heutigen technischen Möglichkeiten bewahrt und in die Zukunft getragen wird. 

Hier finden Sie den Link zur Spende: 
https://ahbap.org/disasters-turkey 

Unzählige Menschen und Organisationen sind bemüht, Leben zu retten, Hinterbliebene zu trösten, Unterkünfte zu schaffen, Nahrung zu verteilen, Trümmer zu beseitigen. Es wird ein langer Weg. Alle diese Menschen und Organisationen verdienen Ihre Unterstützung.  

„Als Menschen appellieren wir an alle Menschen: Erinnert Euch an Eure Humanität, und vergesst den Rest!“ (Bertrand Russell) 

Wir danken Ihnen und hoffen auf Ihre Beteiligung.  

Wir bleiben in tiefer Trauer,  
Jakob Megow  
CEO 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Sonstige Themen
19.12.2022
BERLIN. Am 1. Januar 2023 startet die neue Förderperiode der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP). Damit rücken die Leistungen der Landwirte für Umwelt- und Klimaschutz stärker in den Mittelpunkt.
Sonstige Themen
22.07.2022
GIESSEN. Der Bio-Großhandel BiUno hatte vor wenigen Wochen Insolvenz angemeldet. Nachdem nun auch die letzten potenziellen Investoren abgesprungen sind, muss der Betrieb ohne Übernehmer Ende Juli eingestellt werden.
Sonstige Themen
18.07.2022
OSNABRÜCK. Nach den Bauernprotesten in den Niederlanden könnten bald auch in Deutschland wieder Landwirte in großer Zahl auf die Straße gehen. Vertreter verschiedener landwirtschaftlicher Organisationen hatten sich diesbezüglich gegenüber der NOZ geäußert.