Weitere Rohstoffe - Obst und Gemüse

Datteln: Schwache Exporte trotz günstiger Preise

9. März 2023 um 16:22 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Wechselkursschwankungen haben es den iranischen Dattelexporteuren ermöglicht, in dieser Saison wettbewerbsfähige Preise anzubieten. Die Ausfuhren für 2022 liegen jedoch in etwa auf dem Niveau von 2021.

Ungefähr gleichauf

Der Iran exportierte im Jahr 2022 347.830 mt Datteln im Wert von 296 Mio. USD. Obwohl die durchschnittlichen Exportpreise um 3,4% auf 0,85 USD/kg gesunken sind und die Lieferanten angeben, dass sie wettbewerbsfähige Preise anbieten konnten, liegen die Exporte leicht unter den 352.009 mt im Wert von 309 Mio. USD, die 2021 verzeichnet wurden. Mazafati-Datteln waren die bei weitem beliebteste Sorte; sie machten 41% der exportierten Mengen aus, während viel geringere Mengen an Zahedi-, Shahani- und Estamaran-Datteln verschifft wurd

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
21.05.2024
AYDIN. Die Gefahr durch die Mittelmeerfruchtfliege ist weitgehend gebannt, die Anbauregionen stehen dennoch unter ständiger Überwachung. Fehlende Niederschläge malen den Erzeugern Sorgenfalten auf die Stirn.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MANISA. Das Warenangebot im türkischen Sultaninenmarkt schwindet von Woche zu Woche. Jetzt bekommen die Trockenfruchtexporteure noch Konkurrenz von der Alkoholindustrie.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MALATYA. Die hervorragenden Aussichten für die neue Ernte lassen die Aprikosenpreise weiter sinken, was die Erzeuger zu eiligem Handeln veranlasst. Die Ernte frischer Aprikosen soll Mitte Juni beginnen.
Trockenfrüchte
15.05.2024
REUS/TEHERAN. Wie aktuelle INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt Saudi-Arabien auch in der Saison 2024/25 der wichtigste Produzent für Tafeldatteln. Der Iran verzeichnet indes einen stattlichen Exportanstieg.