Trockenfrüchte

Datteln: Schädlinge breiten sich rapide aus

17. Juni 2021 14:22, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

BUSCHEHR. Iranische Dattelbauern sind mit diversen Schwierigkeiten konfrontiert: der Absatz ist schwierig, Wasser ist oft knapp und es fehlt an Pestiziden und Düngemitteln. Erschwerend kommt hinzu, dass sich in diesem Jahr die Gemeine Spinnmilbe in den Obstplantagen rasant ausbreitet.

Schädlinge befallen 90% der Plantagen

Mit mehr als 5,5 Millionen Palmen macht die Provinz Buschehr rund 13% der iranischen Dattelproduktion aus. Dort werden auf 34.000 ha verschiedene Dattelsorten angebaut. Landwirte berichten, dass die Gemeine Spinnmilbe (Tetranychidae urticae) in mehr als 90% der Plantagen gefunden wurde. Das Problem ist, dass dieser Schädling, wenn er nicht rechtzeitig bekämpft wird, großen Schaden anrichten kann. Die Milben trocknen den Saft und die Schalen der Früchte au

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
27.01.2022
TEHERAN. Dem Iran ist es gelungen, im Jahr 2021 mehr Rosinen zu exportieren. Der Wettbewerb mit der Türkei ist jedoch hart, da die Händler betonen, dass das Land vor allem in Europa unfaire Vorteile hat. Vieles hängt auch von der Politik des Irans ab.
Trockenfrüchte
27.01.2022
SANTIAGO. In Chile beginnt in Kürze die Trockenpflaumenproduktion und noch sind die Aussichten für die neue Ernte gut. Von Angeboten sehen viele Händler derzeit dennoch ab.
Trockenfrüchte
25.01.2022
AYDIN. Schnee versorgt die Bäume in den Feigenanbauregionen mit Feuchtigkeit, wovon diese profitieren. Die Nachfrage stagniert in Anbetracht der hohen Preise und auch Exporteure halten sich mit Angeboten zurück.
Trockenfrüchte
25.01.2022
MALATYA. Anhaltende Schneefälle beeinträchtigen das öffentliche Leben in der türkischen Provinz Malatya, der Hauptanbauregion für getrocknete Aprikosen. Händler reagieren mit Preisanpassungen, während fehlende Kapazitäten im Schiffsverkehr für Verladeverzögerungen sorgen.