Weitere Rohstoffe - Obst und Gemüse

Datteln: Razzia überführt Betrüger in Saudi-Arabien

20. März 2024 um 12:10 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

DHAKA/RIAD. Die Behörden in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad konnten sieben Betrüger überführen, die minderwertige Datteln als Premium-Ware ausgegeben hatten. In Bangladesch und Indien steigen indes die Dattelpreise im Zuge des Ramadan merklich an.

Preise schießen in die Höhe

Wie FreshPlaza unter Bezugnahme auf Arab News berichtet, sind in Bangladesch Dattelsorten aus den Golfstaaten, insbesondere aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten sehr begehrt, da sie für das Iftar-Essen im Ramadan benötigt werden. Die Preise sind entsprechend hoch, was der Nachfrage aber keinen Abbruch tut. Die arabischen Datteln werden mittlerweile weltweit angebaut, mit Ägypten als führendem Produzenten. Die Ajwa-Datteln aus Madinah, Saudi-Arabien, und die Maryam-Sorte werden wegen ihrer Qualität und ihres Geschmacks dabei besonders geschätzt. Andere beliebte Sorten sind die Medjool-, Mabroom- und Dabbas-Datteln. Arab News zufolge steigt die Nachfrage nach Datteln in Bangladesch während des Ramadan jedes Jahr deutlich und macht 70% des jährlichen Verbrauchs von rund 80.000 mt aus.

Auch die Preise für die in Bangladesch sehr beliebten Zaidi-Datteln sind massiv gestiegen. So berichtet Prothom Alo, dass die Einzelhandelspreise von 96 Tk/kg (0,81 EUR/kg) auf 300-350 Tk/kg (2,52-2,94 EUR/kg) nach oben geschossen sind, was sowohl die Verbraucher als auch die Branchenvertreter in Besorgnis versetzt. Unter anderen sind gestiegene Transportkosten und hohe Bankzinsen ein Grund für die Erhöhungen. Eine Untersuchung der Zoll- und Marktdaten von Chattogram zeigt einen irrationalen Preisanstieg von der Einfuhr bis zum Vertrieb im Einzelhandel. Mohammad Kamal von der Fresh Fruit Importers Association weist gegenüber Prohom Alo zudem auf die hohen Zoll- und Betriebskosten für Datteln im Vergleich zu anderen Früchten hin. Die Regierung Bangladeschs hat bereits reagiert und eine Preisobergrenzen für minderwertige Datteln und Zaidi-Datteln festgelegt, doch die Marktpreise übersteigen diese regulierten Preise oftmals. Die Bemühungen um eine Regulierung der Einfuhrzölle, einschließlich einer kürzlichen Senkung um 10%, um die Preise während des Ramadan zu senken, haben noch nicht den erwarteten Rückgang der Einzelhandelspreise gebracht, so FreshPlaza. Von den 38.205 mt Datteln, die seit der Zollanpassung nach Bangladesch eingeführt wurden, entfallen 28% auf die Sorte Zaidi.

Festnahmen in Riad

Gulf News berichtet indes über einen unangenehmen Zwischenfall in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad. Dort wurden bei einer Razzia mehrere Personen überführt, die minderwertige Datteln lagerten, umverpackten und das Verfallsdatum änderten, um eine hohe Qualität vorzutäuschen und die Datteln als Premium-Sorten auszugeben. Aufgedeckt wurde der Betrug durch das Handelsministerium zusammen mit dem Ministerium für Humanressourcen und der saudischen Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde. Dabei wurden rund 400 kg manipulierte Datteln sowie große Mengen Verpackungsmaterial, gefälschte Aufkleber und Transportkisten sichergestellt. Sieben Personen wurden festgenommen und werden des gewerbsmäßigen Betrugs angeklagt.

Preiserhöhungen auch in Indien

FreshPlaza gibt zudem an, dass der indisches Dattelmarkt mit dem Fortschreiten des Ramadan ebenfalls deutliche Preiserhöhungen durchlebt, und beruft sich dabei auf Informationen der Times of India. Auch hier steigt der Verbrauch während des Fastenmonats stark an, und die hohe Nachfrage zieht die Preise mit nach oben. Die Experten sprechen je nach Sorte von Preiserhöhungen zwischen 15 und 20%. Befeuert werden die Preissteigerungen durch die weltweiten Produktionsschwankungen und eine mögliche Verknappung des Angebots.  Beliebte Sorten sind dabei zum Beispiel Ajwa- und Mariam-Datteln. Die Händler greifen auf Lagerbestände aus dem Vorjahr zurück, um die hohe Nachfrage decken zu können. Solange der Ramadan andauert, rechnen die Marktteilnehmer nicht damit, dass die Preise in Indien sinken werden.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
Preischarts für iranische Datteln
- weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
21.05.2024
AYDIN. Die Gefahr durch die Mittelmeerfruchtfliege ist weitgehend gebannt, die Anbauregionen stehen dennoch unter ständiger Überwachung. Fehlende Niederschläge malen den Erzeugern Sorgenfalten auf die Stirn.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MANISA. Das Warenangebot im türkischen Sultaninenmarkt schwindet von Woche zu Woche. Jetzt bekommen die Trockenfruchtexporteure noch Konkurrenz von der Alkoholindustrie.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MALATYA. Die hervorragenden Aussichten für die neue Ernte lassen die Aprikosenpreise weiter sinken, was die Erzeuger zu eiligem Handeln veranlasst. Die Ernte frischer Aprikosen soll Mitte Juni beginnen.
Trockenfrüchte
15.05.2024
REUS/TEHERAN. Wie aktuelle INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt Saudi-Arabien auch in der Saison 2024/25 der wichtigste Produzent für Tafeldatteln. Der Iran verzeichnet indes einen stattlichen Exportanstieg.