Trockenfrüchte

Datteln: Keine Anzeichen für einen pandemiebedingten Exporteinbruch

22. April 2021 12:45, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Die weltweite Nachfrage nach Datteln hat sich wieder erholt. Die kürzlich veröffentlichten Exportzahlen des Irans für den Zeitraum März 2020 bis März 2021 zeigen jedenfalls keine Anzeichen eines pandemiebedingten Einbruchs. Mazafati-Datteln sind sehr beliebt, andere Sorten sind hingegen nicht ganz so profitabel.

Starker Exportanstieg

Der Iran exportierte im Zwölfmonatszeitraum vom 20. März 2020 bis 20. März 2021 insgesamt 337.564 mt Datteln im Wert von 295,57 Mio. USD. Das sind 45,1% mehr als die 232.584 mt Datteln, die im gleichen Zeitraum 2019/2020 ins Ausland geliefert wurden. Auch der Exportwert ist um 42,9% gegenüber den 206,89 Mio. USD aus 2019/2020 gestiegen. Die hohen Vorräte der Haupttreiber für den Anstieg der Exporte. Obwohl der Ausbruch der Pandemie zunächst die Nachfrage beeinträchtigte, zogen die Exporte i

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
19.10.2021
KHONDAB. In der Provinz Markazi sind die Erzeuger derzeit damit beschäftigt, Trauben zu Rosinen zu verarbeiten. Dürre und Frost haben der diesjährigen Produktion allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Trockenfrüchte
19.10.2021
TEHERAN. China ist mit Abstand das wichtigste Exportziel für iranische Trockenfeigen. Händler geben an, dass bis zu 90 % der verschifften Mengen für Ostasien bestimmt sind. Die mögliche Rückkehr zum Atomabkommen und die Hoffnung auf eine Aufhebung der US-Sanktionen gegen den Iran haben sich ebenfalls auf die Preise ausgewirkt.
Trockenfrüchte
19.10.2021
MALATYA. Extrem instabile Preise auf dem Aprikosenmarkt sowie anhaltende Wechselkursschwankungen sorgen dafür, dass türkische Exporteure ihre Preise aktuell auf Tagesbasis angeben. Trotz der hohen Preise ist die Exportnachfrage ungebrochen.
Trockenfrüchte
19.10.2021
AYDIN. Durch die gute Nachfrage und hohe Rohwarenpreise haben viele türkische Farmer bereits einen Großteil ihrer neuen Ernte verkauft. Die verfügbare Ware in Exportqualität wird deshalb knapp.