Trockenfrüchte

Datteln: Keine Anzeichen für einen pandemiebedingten Exporteinbruch

22. April 2021 um 12:45, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Die weltweite Nachfrage nach Datteln hat sich wieder erholt. Die kürzlich veröffentlichten Exportzahlen des Irans für den Zeitraum März 2020 bis März 2021 zeigen jedenfalls keine Anzeichen eines pandemiebedingten Einbruchs. Mazafati-Datteln sind sehr beliebt, andere Sorten sind hingegen nicht ganz so profitabel.

Starker Exportanstieg

Der Iran exportierte im Zwölfmonatszeitraum vom 20. März 2020 bis 20. März 2021 insgesamt 337.564 mt Datteln im Wert von 295,57 Mio. USD. Das sind 45,1% mehr als die 232.584 mt Datteln, die im gleichen Zeitraum 2019/2020 ins Ausland geliefert wurden. Auch der Exportwert ist um 42,9% gegenüber den 206,89 Mio. USD aus 2019/2020 gestiegen. Die hohen Vorräte der Haupttreiber für den Anstieg der Exporte. Obwohl der Ausbruch der Pandemie zunächst die Nachfrage beeinträchtigte, zogen die Exporte i

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
24.01.2023
AYDIN. Der Wetterumschwung soll bessere Voraussetzungen für die diesjährigen Erträge schaffen. Die Exporte können das Vorjahresniveau übertreffen.
Trockenfrüchte
24.01.2023
MALATYA. In der türkischen Region Malatya, dem Hauptanbaugebiet für Trockenaprikosen, kommt das Wetter der Entwicklung der Früchte zugute, ganz risikofrei ist es allerdings nicht. Der Ramadan beflügelt derweil den Export.
Trockenfrüchte
24.01.2023
MANISA. Das Wochenende hielt für die Anbauregionen in Manisa ein weiteres Mal ungewöhnlich warme Temperaturen bereit. In den kommenden Wochen soll endlich das langersehnte kühle Wetter Einzug halten. Derweil soll die TMO ab Februar mit dem Verkauf ihrer Bestände starten.
Trockenfrüchte
17.01.2023
AYDIN/TEHERAN. Auch in der türkischen Provinz Aydin bleibt zu trockener und wärmer, als es sich der Markt für eine gute Ernte wünschen würde. Die Exporte aus der Türkei legen zu, während die Ausfuhren aus dem Iran rückläufig bleiben.