Nüsse

Cashews: Vietnam ist auf hohe Importe angewiesen

14. Februar 2023 um 16:19 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

HANOI. Nach aktuellen Angaben aus Kambodscha und Vietnam werden mehr als 98% der kambodschanischen Rohwarenproduktion nach Vietnam geliefert. Das Land steht an der Spitze der Verarbeiter, produziert aber nur etwa 30% der dafür benötigten rohen Cashewnüsse selbst.

Kambodscha will Produktion weiter steigern

Wie die Cambodia Cashew Association bekanntgab, lagen die Exporte Kambodschas im Jahr 2022 bei insgesamt 670.000 mt rohen Cashewnüssen im Wert von 1,07 Mrd. USD, was einem Rückgang von 34,65% gegenüber dem Vorjahr entspräche. Bemerkenswert ist dabei, dass 98,5% der Lieferungen nach Vietnam gingen, also 660.000 mt im Wert von mehr als 1 Mrd. USD. Dies berichtet die Vietnam Cashew Association (Vinacas). Und Kambodscha ist um ein weiteres Wachstum des Marktes bemüht. So wurde im vergangenen Jahr eine nationale Richtlinie herausgegeben, die die Produktivität sowie die Qualität erhöhen soll, um die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern; bis 2027 soll der Gewinn um bis zu 25% gesteigert werden.

Importe liegen bei mehreren Millionen Tonnen

Vinacas zufolge umfasst Vietnams Cashew-Anbaugebiet derzeit etwa 300.000 ha, womit nur 30% der benötigten Rohware für die Weiterverarbeitung im eigenen Land angebaut werden. Der Verarbeitungssektor entwickelt sich weiterhin stark und die globale Nachfrage ist aufgrund der guten Qualität hoch, allerdings ist das Land im Folgeschluss auf große Importe angewiesen. Die Einfuhren liegen jährlich bei mehreren Millionen Tonnen.

Das Problem ist, dass der Cashew-Anbau für viele vietnamesische Erzeuger aufgrund von Ernteschäden und einer geringen Gewinnspanne unattraktiv geworden ist und sie vermehrt auf andere Kulturen umsteigen. Daher hat Vinacas nach eigenen Angaben dem Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung nun vorgeschlagen, die stabile und langfristige Planung von Cashew-Anbaugebieten zu organisieren. Dabei sollen einheimische Erzeuger ebenso ins Boot geholt werden, wie eine Zusammenarbeit mit Kambodscha und Südlaos angestrebt wird.

Die Preise auf dem europäischen Spotmarkt haben in den vergangenen Wochen leicht nachgegeben und liegen für Cashewkerne, WW320 aus Vietnam bei 5,85 EUR/kg FCA Spanien.

Cashewkerne

Sorte

EUR/kg

USD/kg

WW320, Vietnam, FCA Spanien

5,85

6,29

WW240, Vietnam, FCA Spanien

6,25

6,71

W320, FOB Indien

7,59

8,15

W240, FOB Indien

8,19

8,80

Quelle: Handel

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
allgemeine Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
10.04.2024
ORDU. In den kommenden Tagen könnte die TMO mit dem Verkauf ihrer Rohwarenbestände beginnen. Der INC hat seine Produktionsdaten für die weltweiten Haselnussernten angepasst.
Nüsse
10.04.2024
KAPSTADT/REUS. Die Macadamiaproduktion wird dem INC zufolge in den wichtigsten Anbaustaaten zunehmen, und die Marktteilnehmer zeigen sich optimistisch. In Südafrika wurde kürzlich ein größerer Betrugsfall aufgedeckt.
Nüsse
09.04.2024
SUCRE/REUS. Die Paranusssaison hat einen deutlich lebhafteren Start hingelegt als im Vorjahr. Bolivien bleibt der wichtigste Produzent, Brasilien muss hingegen Verluste einstecken.
Nüsse
08.04.2024
NEU-DELHI/REUS. Während der indische Erdnussmarkt mit diversen Hürden konfrontiert ist, zeigen sich die Marktteilnehmer in den USA und Argentinien zufrieden mit der aktuellen Situation. China bleibt indes der wichtigste Erdnussproduzent.