Nüsse

Cashews: Exportziel soll korrigiert werden

10. August 2022 12:33, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

HANOI. Der ursprüngliche Plan der vietnamesischen Cashew-Industrie war es, 2022 Cashewkerne im Wert von 3,8 Mrd. USD zu exportieren. Diverse Schwierigkeiten sorgen allerdings dafür, dass dieses Exportziel nun nach unten korrigiert werden soll.

Exporte und Importe stark rückläufig

Die vietnamesischen Cashewexporte zeigen sich im Vergleich zum Vorjahr stark rückläufig, wie die Vietnam Cashew Association (Vinacas) berichtet. Dabei beruft sich die Vereinigung auf Daten des Ministeriums für Industrie und Handel, die besagen, dass die Juli-Exporte im Vergleich zum Vorjahresmonat mengenmäßig um 17,5% und wertmäßig um 26,1% gesunken sind. Insgesamt erreichten die Ausfuhren im Zeitraum Januar-Juli 2022 294.000 mt im Wert von 1,76 Mrd., ebenfalls ein Rückgang um mehr als 10% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Vinacas erklärt sich die geringeren Werte durch den massiven Anstieg der Frachtraten aufgrund der Covid-19-Pandemie. Diese Schwierigkeiten haben nun auch weitreichende Folgen: Die vietnamesische Cashew-Industrie plädiert dafür, dass ursprüngliche Exportziel von ursprünglich 3,8 Mrd. USD um 600 Mio. USD auf nur noch 3,2 Mrd. USD zu senken.

Auch die Importe sind in diesem Jahr bisher geringer ausgefallen als 2021. Wie Vinacas in Bezug auf das vietnamesische Zollamt berichtet, wurden bis zum 15. Juli 2022 knapp 1,26 Mio. mt rohe Cashewnüsse im Wert von fast 1,84 Mrd. importiert; das sind 670.000 mt oder 34,8% weniger als im Vorjahreszeitraum. Die hohe Inflation in vielen Ländern wirkt sich auf die Kaufkraft und damit sowohl auf die Im- als auch auf die Exporte aus.

Preise gesunken

Die Preise auf dem europäischen Spotmarkt sind in den vergangenen Wochen leicht gesunken. Cashewkerne, WW320 aus Vietnam liegen derzeit bei 6,30 EUR/kg FCA Spanien.

Cashewkerne

Sorte

EUR/kg

USD/kg

WW320, Vietnam, FCA Spanien

6,30

6,44

WW240, Vietnam, FCA Spanien

6,60

6,74

WW320, Elfenbeinküste, FCA Spanien

6,40

6,54

W320, FOB Indien

8,06

8,24

W240, FOB Indien

8,70

8,89

Quelle: Handel

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
allgemeine Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
23.09.2022
ORDU. Während die TMO weiterhin mit Hochdruck Haselnüsse aufkauft, wird wild über die nächsten Schritte von Ferrero spekuliert. Die Exporteure sind verärgert über die Banken in der Türkei, und in Italien schlagen die Erzeuger Alarm.
Nüsse
21.09.2022
CANBERRA/SACRAMENTO. Australiens Mandelexporte blieben im Juli zwar hinter dem Vorjahresmonat zurück, konnten aber dennoch ein überdurchschnittliches Ergebnis erzielen. Neu ist seit dem aktuellen Bericht des Almond Board of Australia die Ergänzung der Daten um die Inlandslieferungen.
Nüsse
20.09.2022
SACRAMENTO/CHIȘINĂU. California Walnuts rechnet damit, dass die US-Exporte 2021/2022 um fast 4% gestiegen sind, während die Inlandslieferungen um 10% zurückgingen. Die Erzeuger in Moldawien sind dagegen in diesem Jahr bestrebt, etwaige Lücken zu schließen und die Exporte zu steigern, insbesondere innerhalb Europas und die Exporte aus der Ukraine werden 2022/2023 voraussichtlich ansteigen.
Nüsse
20.09.2022
TEHERAN/MADRID. Die iranischen Pistazienexporte blieben im Juli enttäuschend niedrig, und die Aussichten für die neue Saison sind alles andere als ermutigend. Obwohl Spanien nur ein kleiner Akteur auf dem Markt ist, könnten sich Pistazien hier zum „grünen Gold“ entwickeln.