Nüsse

Cashews: Elfenbeinküste hebt Exportverbot teilweise auf

11. Juni 2024 um 16:51 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

YAMOUSSOUKRO/NEU-DELHI. Das weltweit führende Erzeugerland Elfenbeinküste hat das Ausfuhrverbot für rohe Cashewnüsse teilweise aufgehoben. Kambodscha hat seine Ausfuhren nach Vietnam erhöht. Indien steht eine gemischte Saison bevor.

Verbot mit gegenteiliger Wirkung

Wie CommodAfrica berichtet, hat die Elfenbeinküste das Handelsembargo für rohe Cashewnüsse am 10. Juni teilweise aufgehoben. Laut einer Erklärung des Ministeriums für Landwirtschaft, ländliche Entwicklung und Nahrungsmittelproduktion vom 7. Juni betrifft die Aufhebung nur die Bestände der Exporteure. Abgesehen davon ist es den Exporteuren weiterhin untersagt, rohe Cashewnüsse zu kaufen und nach Übersee zu verschiffen. Das Verbot wurde Anfang Mai mit dem Ziel eingeführt, die lokale Ve

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
20.06.2024
FOLSOM. Obwohl die Exporte im Mai weiterhin stark waren, konnten sie den Rückgang der Inlandslieferungen nicht ausgleichen, wie der jüngste Positionsbericht des California Walnut Board zeigt.
Nüsse
19.06.2024
NAIROBI/KAPSTADT. Nachdem die Macadamiapreise 2023 ein historisches Rekordtief erreicht hatten, zeigen sich die Marktteilnehmer für die kommende Saison optimistischer. Die globale Nachfrage steigt stetig, was auch die Preise stabilisieren sollte.
Nüsse
18.06.2024
ORDU. Da Ferrero und die TMO die neue Ernte ins Auge gefasst haben, ist die normale Dynamik von Angebot und Nachfrage bei Haselnüssen zumindest vorläufig wieder in Gang gekommen. Meldungen aus den Plantagen haben dazu geführt, dass die Schätzungen für die neue Ernte revidiert wurden.
Nüsse
18.06.2024
HANOI/NEU-DELHI. Das knappe Angebot an rohen Cashewnüssen stellt die vietnamesischen Verarbeiter und Exporteure vor große Herausforderungen. Deutschlands Importe halten sich währenddessen in etwa auf dem Niveau des Vorjahres.