Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: Farmer enttäuscht über Erträge

30. August 2023 um 16:27 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHRUDIM. Während sich große Mengen Blaumohn noch auf den Feldern befinden, sind die Erzeuger mit den bisherigen Erträgen sehr unzufrieden. Deutschlands Importe sind indes im Jahresvergleich um fast ein Drittel zurückgegangen.

Späte Ernte beeinflusst Qualität

Die Lage auf dem tschechischen Blaumohnmarkt ist derzeit recht angespannt, da die Marktteilnehmer sich mit diversen Problemen konfrontiert sehen. Das verregnete Wetter im August hatte dafür gesorgt, dass die Farmer lange Zeit nicht ernten konnten. Da viele von ihnen neben Blaumohn noch weitere Agrarprodukte anbauen, mussten sie die sonnigen Tage zudem nutzen, um diese ebenfalls zu ernten, was die Blaumohnernte weiter verzögerte. Die Konsequenz ist, dass noch viel Blaumohn ungeerntet auf den Feldern steht, was weit

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
22.02.2024
SOFIA/KYIV. Die Bauernproteste in Polen behindern weiterhin den Warenfluss ukrainischer Agrargüter. Alle Beteiligten plädieren für eine Lösung, die sowohl die polnischen Erzeuger schützt, aber auch das Handelsgeschäft aufrechthält.
Ölsaaten
22.02.2024
NEU-DELHI. Die aktuelle Ausschreibung aus Südkorea ist zum Abschluss gekommen. Indische Exporteure mussten sich damit abfinden, dass sie trotz hoher Erwartungen keine Chance gegen die Konkurrenz hatten.
Ölsaaten
21.02.2024
CHRUDIM. Die finalen Erntedaten sollen in der kommenden Woche bekanntgegeben werden, Marktteilnehmer rechnen mit Korrekturen gegenüber den bisherigen Schätzungen.
Ölsaaten
21.02.2024
ASTANA. Die bisherigen Produktionsschätzungen für die kasachische Leinsaatproduktion 2023 seitens der Kazakh Grain Union waren bereits enttäuschend, die nun veröffentlichten offiziellen Daten unterbieten dieses Ergebnis sogar noch einmal.