Ölsaaten - Ölsaaten

Blaumohn: Neue Ernte könnte auf über 3,00 EUR/kg steigen

23. Juni 2022 um 10:17 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHRUDIM/BUDAPEST. Ungarische Blaumohnhändler zeigen sich mehr als frustriert mit der diesjährigen Ernte. Auch über Tschechiens diesjähriger Mohnproduktion schwebt weiterhin ein großes Fragezeichen.

Hagel macht ungarischem Mohn zu schaffen

Aufgrund fehlender Niederschläge waren bereits große Verluste zu verzeichnen. Nun teilen Marktteilnehmer mit, dass die Pflanze, die die Trockenheit überlebten, vor zwei Wochen von Hagelstürmen und Regenschauern überrascht wurden. Wie hoch das Produktionsergebnis schlussendlich ausfallen wird, bleibt daher abzuwarten, die Prognosen sprechen von maximal 2.000-2.5000 mt. An Exporte in bei einer solchen Menge kaum zu denken, eher wird der Markt zusätzlich größere Mengen importieren m&uuml

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
24.07.2024
SOFIA/KYIV. Hitze und Trockenheit sorgen in Ländern wie Russland und der Ukraine, aber auch Rumänien und Bulgarien für sinkende Ernteprognosen. Im bulgarischen Sonnenblumenkernmarkt ist die Nachfrage massiv gestiegen.
Ölsaaten
23.07.2024
ASTANA/OTTAWA. Die Einführung der Importzölle auf Agrarprodukte aus Russland und Belarus sorgt weiterhin für Unsicherheit im Leinsaatmarkt. Deutschland hat derweil in seine Leinsaatimporte aus Russland nahezu verdoppelt.
Nüsse
22.07.2024
NEU-DELHI/AUSTIN. Obwohl die US-Anbaugebiete im Südwesten mit teils starken Regenfällen zu kämpfen hatten, sind die Erzeuger in Teilen von Texas weiterhin mit Trockenheit und Wassermangel konfrontiert. In Indien könnten die Preise bald Unterstützung erhalten.
Ölsaaten
18.07.2024
CHRUDIM. Tschechische Mohnbauern haben in diesem Jahr gut 10.000 ha mehr besät als in den beiden vergangenen Jahren. Das schürt Hoffnung auf eine gute Ernte, auch wenn die Sorge bleibt, dass sich die heißen und trockenen Temperaturen negativ auf die Ernte auswirken könnten.