Trockenfrüchte

Trockenfrüchte: Produktionsschätzungen 2022/2023

12. Mai 2022 um 14:38 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ANKARA/DUBAI. Noch bis Ende dieser Woche findet in Dubai der diesjährige World Nut and Dried Fruit Congress statt. Hier stellen Experten unter anderem ihre Produktionsprognosen für die kommende Trockenfruchtsaison 2022/2023 vor.

Trockenfeigenproduktion 2022/2023

Die während des Kongresses genannten Zahlen bezüglich der diesjährigen Trockenfeigenproduktion spiegeln die Erwartungen des Marktes wider. Insgesamt sollen in der kommenden Saison weltweit 149.500 mt getrocknete Feigen produziert werden können. In der Türkei, dem mit Abstand wichtigsten Anbauland, sind die Aussichten gut und die Produktion wird auf 80.000 mt geschätzt, ein Plus von 6,7% gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig soll die iranische Produktion im Jahresvergleich um 20% auf 20.000 mt zurückgehen. Für weitere Produktionsländer wie Spanien, Afghanistan, die USA und Griechenland werden dagegen, ähnlich der Türkei, stabile bis steigende Produktionszahlen prognostiziert. 

Produktion Trockenfeigen in mt

Land

2021/22

2022/23

Diff.

Türkei

75.000

80.000

6,7%

Iran

25.000

20.000

-20,0%

Spanien

12.000

14.000

16,7%

Afghanistan

8.000

10.000

25,0%

USA

8.000

8.000

0,0%

Griechenland

7.000

7.500

7,1%

Italien

2.000

4.500

125,0%

Andere

5.500

5.500

0,0%

Gesamt

142.500

149.500

4,9%

Quelle: INC, Mai 2022

Trockenaprikosenproduktion 2022/2023

Im Bezug auf die Trockenaprikosenproduktion dieses Jahres sind die veröffentlichten Daten allerdings etwas kritischer zu betrachten. Mit 90.000 mt liegt die Türkei-Schätzung zwar bereits gut 5% hinter dem Vorjahresergebnis, die Berichte über Frost- und Hagelschäden in den vergangenen Wochen lassen jedoch vermuten, dass die Produktion noch deutlich schlechter ausgefallen sein könnte. So kommt es, dass die weltweite Produktion aktuell noch auf 170.300 mt geschätzt wird, nicht einmal 2% weniger als im Vorjahr. Die kommenden Wochen werden zeigen müssen, wie groß die Differenz tatsächlich ist.

Unabhängig sprechen die Experten auch im Iran und China von einem Produktionsdefizit gegenüber dem Vorjahr, während in Ländern wie Usbekistan, Afghanistan und Tadschikistan aktuell von einem Ertragsplus ausgegangen wird.

Produktion Trockenaprikosen in mt

Land

2021/22

2022/23

Diff.

Türkei

95.000

90.000

-5,3%

Iran

26.000

24.000

-7,7%

Usbekistan

5.000

7.000

40,0%

Afghanistan

4.000

6.000

50,0%

China

6.000

5.000

-16,7%

Tadschikistan

3.500

5.000

42,9%

USA

1.900

1.900

0,0%

Südafrika

1.328

1.400

5,4%

Andere

30.300

30.000

-1,0%

Gesamt

173.028

170.300

-1,6%

Quelle: INC, Mai 2022 

Für weitere Informationen gehen Sie zu:
Preischart für Aprikosen, getrocknet, geschwefelt, Nr. 2
Preischart für Aprikosen, getrocknet, geschwefelt, Nr. 4
Preischart für Feigen, getrocknet, Nr. 2, Lerida
Preischart für Feigen, getrocknet, Nr. 4, Lerida
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
09.04.2024
MALATYA/REUS. Während einige Exporteure fest damit rechnen, dass die Nachfrage nach den Ramadan-Feierlichkeiten anziehen wird, gehen andere davon aus, dass sie weiterhin schwach bleibt. Der Markt zeigt sich in dieser Woche des Zuckerfestes ausgesprochen ruhig.
Trockenfrüchte
09.04.2024
AYDIN. Mit höheren Temperaturen und ausbleibenden Niederschlägen steigt in Aydin die Wahrscheinlichkeit für Ertragseinbußen bei der Feigenernte. Bereits in dieser Saison war die Produktion deutlich geringer ausgefallen als üblich.
Trockenfrüchte
09.04.2024
MANISA. Das warme Wetter in Manisa weckt die Hoffnung auf geringere Risiken für Nachtfrost. Marktteilnehmer halten weitere Preiserhöhungen nach den Feiertagen für möglich. Weltweit soll die Sultaninenproduktion in der laufenden Saison um 19% zurückgegangen sein.
Trockenfrüchte
02.04.2024
MANISA. Die wärmeren Temperaturen in der Türkei läuten auch in der Provinz Manisa den Start in die Blüteperiode ein. Die Sorge vor Frost- und Hagelschäden bleibt jedoch bestehen.