Trockenfrüchte

Sultaninen: Internetsperren sorgen für Unterbrechung der Handelsaktivitäten

11. Oktober 2022 um 11:29 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA/TEHERAN. In der Türkei ist die Trocknungsperiode endlich abgeschlossen. Farmer haben jedoch wenig Interesse, in Ware an Händler zu verkaufen. Im Iran kam es aufgrund der Internetsperren zu für schwerwiegende Unterbrechung der wirtschaftlichen Aktivitäten.

Bauern liefern lieber an TMO

In Manisa fiel die vergangene Woche mit Tagestemperaturen von 25-30 °C wärmer aus als erwartet und auch der Regen blieb aus. Die Sultaninenproduktion konnte in der Türkei endlich abgeschlossen werden.

Noch immer variieren die Sultaninenpreise zwischen den Angeboten der TMO und den Handelspreisen im freien Markt stark. Erzeuger, die es sich leisten können abzuwarten, bevorzugen daher den Verkauf an die staatliche Organisation. Marktteilnehmern zufolge hat die TMO ihre Kapazitäten erhöht, pro Ankaufstel

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
21.05.2024
AYDIN. Die Gefahr durch die Mittelmeerfruchtfliege ist weitgehend gebannt, die Anbauregionen stehen dennoch unter ständiger Überwachung. Fehlende Niederschläge malen den Erzeugern Sorgenfalten auf die Stirn.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MANISA. Das Warenangebot im türkischen Sultaninenmarkt schwindet von Woche zu Woche. Jetzt bekommen die Trockenfruchtexporteure noch Konkurrenz von der Alkoholindustrie.
Trockenfrüchte
21.05.2024
MALATYA. Die hervorragenden Aussichten für die neue Ernte lassen die Aprikosenpreise weiter sinken, was die Erzeuger zu eiligem Handeln veranlasst. Die Ernte frischer Aprikosen soll Mitte Juni beginnen.
Trockenfrüchte
15.05.2024
REUS/TEHERAN. Wie aktuelle INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt Saudi-Arabien auch in der Saison 2024/25 der wichtigste Produzent für Tafeldatteln. Der Iran verzeichnet indes einen stattlichen Exportanstieg.