Trockenfrüchte

Sultaninen: Hitze lässt Früchte besser reifen

19. Juli 2022 um 10:54 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA. Der Sultaninenmarkt kommt nach der Feiertagswoche nur langsam wieder in Fahrt, doch der Fokus liegt ohnehin auf der neuen Ernte. Die warmen Temperaturen der kommenden Tage sollen den Früchten zugutekommen.

Exporte gehen deutlich zurück

Nach der ausgedehnten Feiertagswoche kommt der türkische Trockenfruchtmarkt nur langsam wieder in Fahrt. Wie zu erwarten, war die Exportaktivität in der vergangenen Woche merklich zurückgegangen. Während in der gleichen Woche des Vorjahres 4.401 mt Sultaninen und Rosinen ins Ausland geliefert worden waren, waren es zuletzt gerade einmal 921 mt – und damit fast 80% weniger. Insgesamt wurden seit Beginn dieser Saison 22.472 mt exportiert, letztes Jahr um diese Zeit waren es noch nicht einmal 200.000 mt.&nbsp

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
16.04.2024
SACRAMENTO/SANTIAGO. Die Bedingungen für die diesjährige US-Pflaumenernte in Kalifornien sind bisher sehr günstig und sowohl die Menge als auch die Qualität der Früchte dürfte mehr als zufriedenstellend ausfallen. Die EU-Trockenpflaumenimporte haben indes stark abgenommen.
Trockenfrüchte
16.04.2024
AYDIN. Da kaum noch alterntige Ware verfügbar ist und die Handelsaktivitäten stark abnehmen, richtet sich der Fokus der Marktteilnehmer bereits jetzt zunehmend auf die neue Saison. Das Wetter zeigt sich bisher von seiner besten Seite.
Trockenfrüchte
16.04.2024
MANISA. Der Sultaninenhandel in der Türkei hat sich nach dem Eid-al-Fitr-Fest in der vergangenen Woche schnell wieder erholt. Das Problem ist, dass das Wetter für diese Jahreszeit viel zu warm ist.
Trockenfrüchte
16.04.2024
MALATYA. Die türkischen Exporte schaffen es nicht, an die Zahlen des Vorjahres heranzukommen. Die Wetterbedingungen in den Anbaugebieten sind weiterhin optimal, während sich bei den Preisen wenig tut.