Trockenfrüchte

Sultaninen: Harte Maßnahmen in der Türkei

1. Dezember 2020 um 13:18 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA. Angesichts der täglichen Neuinfektionen mit Covid-19, die sich auf 30.000 belaufen, ist die Türkei gezwungen, rasch zu reagieren. Nach einer Kabinettssitzung verhängte Präsident Recep Tayyip Erdoğan eine allgemeine Ausgangssperre, die am Dienstag beginnt. Die Sultaninen-Exporteure sind währenddessen in der Vorweihnachtszeit damit beschäftigt, ihren Bestellungen nachzukommen.

Ausgangssperre in der Türkei

Ab Dienstag gilt an Werktagen zwischen 21 Uhr und 5 Uhr eine allgemeine Ausgangssperre. Ab 17 Uhr am Freitagnachmittag bis 5 Uhr am Montagmorgen gilt für das gesamte Wochenende ein Ausgangsverbot, zudem werden Kindergärten und Bildungseinrichtungen geschlossen. Erdoğan hat die Menschen weiterhin zu mehr Vorsicht und Geduld aufgerufen. Er kündigte auch an, dass die Türkei im Dezember 50 Millionen Impfdosen für die Bevölkerung zur Verfügung stellen wird und versprach, d

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
27.02.2024
AYDIN. In den türkischen Anbaugebieten für Trockenfeigen ist die Niederschlagsmenge gering. Marktteilnehmer fürchten negative Konsequenzen für die Erträge der kommenden Ernte.
Trockenfrüchte
27.02.2024
MANISA. Eine Entspannung der Preise für türkische Sultaninen ist derzeit nicht in Sicht. Marktteilnehmer warten auf Aktionen der TMO, die noch über einige tausend Tonnen Rohware verfügen dürfte.
Trockenfrüchte
27.02.2024
MALATYA. In den türkischen Talebenen dürften die Aprikosenbäume im Laufe der nächsten Woche in die Blütephase eintreten, in den höheren Lagen passiert dies etwas später. Die Preiserhöhungen setzen sich währenddessen fort.
Trockenfrüchte
20.02.2024
AYDIN. Die ersten Exporteure bekommen Schwierigkeiten, noch ausstehende Kontrakte zu erfüllen. Nach Ware sucht man im türkischen Trockenfeigenmarkt vergeblich.