Trockenfrüchte

Sultaninen: Ertragseinbußen in Südafrika bestätigt

6. April 2022 um 11:35 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA/KAPSTADT. Der Temperaturstieg in der Türkei weckt die Rebstöcke langsam aus ihrer Winterruhe. In Südafrika ist die Trocknungsphase so gut wie beendet, das Ergebnis der Produktion aber deutlich geringer als erwartet.

Exportanstieg vor dem Ramadan

In der Woche vor dem Ramadan legten die Sultaninenexporte aus der Türkei noch einmal eine gute Schippe drauf. Rund 5.534 mt Sultaninen und Rosinen wurden in der vergangenen Woche ins Ausland geliefert, das sind 2.200 mt mehr als letztes Jahr um diese Zeit. Während des Fastenmonats ist es tendenzielle jedoch etwas ruhiger im Markt. Insgesamt wurden seit Beginn dieser Saison 150.392 mt exportiert, damit ist das Ausfuhrvolumen im Jahresvergleich um 10% gestiegen. 

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
09.04.2024
MALATYA/REUS. Während einige Exporteure fest damit rechnen, dass die Nachfrage nach den Ramadan-Feierlichkeiten anziehen wird, gehen andere davon aus, dass sie weiterhin schwach bleibt. Der Markt zeigt sich in dieser Woche des Zuckerfestes ausgesprochen ruhig.
Trockenfrüchte
09.04.2024
AYDIN. Mit höheren Temperaturen und ausbleibenden Niederschlägen steigt in Aydin die Wahrscheinlichkeit für Ertragseinbußen bei der Feigenernte. Bereits in dieser Saison war die Produktion deutlich geringer ausgefallen als üblich.
Trockenfrüchte
09.04.2024
MANISA. Das warme Wetter in Manisa weckt die Hoffnung auf geringere Risiken für Nachtfrost. Marktteilnehmer halten weitere Preiserhöhungen nach den Feiertagen für möglich. Weltweit soll die Sultaninenproduktion in der laufenden Saison um 19% zurückgegangen sein.
Trockenfrüchte
02.04.2024
MANISA. Die wärmeren Temperaturen in der Türkei läuten auch in der Provinz Manisa den Start in die Blüteperiode ein. Die Sorge vor Frost- und Hagelschäden bleibt jedoch bestehen.