Trockenfrüchte

Sultaninen: Werden Analysen den Produzenten zum Verhängnis?

4. Oktober 2023 um 11:25 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MANISA. Der hohe Einsatz von Pestiziden in diesem Jahr sorgt für Zweifel, ob die Sultaninen noch allen Anforderungen der Käufer entsprechen können. Derweil haben Erzeuger ihre Angebote aktuell eingeschränkt, aber auch die Händler zeigen sich kaufunwillig.

Erträge liegen bei einem Drittel des Vorjahres

Türkische Sultaninenbauern berichten, ihre Erträge entsprächen etwa einem Drittel dessen, was sie im Vorjahr geerntet hätten. Gleichzeitig sind die Produktionskosten massiv gestiegen. Infolgedessen erhoffen sich die Erzeuger, bis zum Jahresende 100-120 TRY/kg für ihre Rohware erhalten zu können und sie halten ihre Ware zurück, um den Druck auf die Käufer zu erhöhen. Gleichzeitig haben allerdings die Exporteure aufgehört, Ware auf Vorrat zu kaufen. Ohne entsprechende

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
11.06.2024
MANISA. Hagel- und Regenschauer könnten in Teilen Manisas am vergangenen Wochenende Schäden in den Anbauregionen verursacht haben. Die Auswirkungen werden gerade ermittelt. Die neue Saison könnte derweil bereit mit einem hohen Rohwarenniveau starten.
Trockenfrüchte
11.06.2024
AYDIN. Das Aufkommen der schwarzen Feigenfliege besorgt die Erzeuger in Aydin, entsprechende Maßnahmen werden eingeleitet. Die Handelsaktivität bleibt gering.
Trockenfrüchte
11.06.2024
MALATYA. Nächste Woche wird der Trockenaprikosenhandel in der Türkei aufgrund des Eid-al-Adha-Festes weitgehend stillstehen. Danach dürfte ein Großteil der Landwirte mit der Ernte beginnen; die Bedingungen sind weiterhin sehr günstig.
Nüsse
10.06.2024
BRÜSSEL/MANILA. Frachtratenspekulationen sind nach wie vor ein heißes Thema auf dem Kokosmarkt, doch diese Preisblase könnte platzen. Die Nachfrage in Europa ist rückläufig.