Trockenfrüchte

Rosinen: Preise könnten sich verdreifachen

16. September 2022 um 10:57 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Da die Spritzkosten in den letzten Monaten in die Höhe geschnellt sind, rechnen die Händler im Iran mit einer Verdreifachung der Preise für Weintrauben und Rosinen. Die Exporteure haben bereits Schwierigkeiten, mit der Türkei zu konkurrieren.

Anstieg der Produktionskosten

Sie beklagen nämlich, dass die Türkei die Ausfuhrpreise absichtlich niedrig hält. Während es der Industrie möglich war, mit der Türkei zu konkurrieren, indem sie die Produktionskosten relativ niedrig hielt, indem sie ausländische Investoren anlockte und Rosinen in Usbekistan herstellte und verarbeitete, steigen die Kosten jetzt an. Nicht nur die Kosten für das Besprühen haben sich seit dem letzten Jahr verdreifacht, auch die Verarbeitung ist sehr teuer, da die Kosten für Schwefel, Arbeit

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
11.06.2024
MANISA. Hagel- und Regenschauer könnten in Teilen Manisas am vergangenen Wochenende Schäden in den Anbauregionen verursacht haben. Die Auswirkungen werden gerade ermittelt. Die neue Saison könnte derweil bereit mit einem hohen Rohwarenniveau starten.
Trockenfrüchte
11.06.2024
AYDIN. Das Aufkommen der schwarzen Feigenfliege besorgt die Erzeuger in Aydin, entsprechende Maßnahmen werden eingeleitet. Die Handelsaktivität bleibt gering.
Trockenfrüchte
11.06.2024
MALATYA. Nächste Woche wird der Trockenaprikosenhandel in der Türkei aufgrund des Eid-al-Adha-Festes weitgehend stillstehen. Danach dürfte ein Großteil der Landwirte mit der Ernte beginnen; die Bedingungen sind weiterhin sehr günstig.
Nüsse
10.06.2024
BRÜSSEL/MANILA. Frachtratenspekulationen sind nach wie vor ein heißes Thema auf dem Kokosmarkt, doch diese Preisblase könnte platzen. Die Nachfrage in Europa ist rückläufig.