Nüsse

Pistazien: Ernteschäden treiben Preise nach oben

17. August 2022 um 15:42 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MAHVELAT. Die Aussicht auf eine geringere Produktion in diesem Jahr sowie die schwindenden Bestände auf dem Weltmarkt haben dafür gesorgt, dass die Preise für iranische Pistazien merklich gestiegen sind. Marktteilnehmer setzen sich indes für einen umfassenderen Produktionsprozess in den Anbauregionen ein.

Mahvelat an der Spitze

Seit Beginn des Monats werden die Pistazien in Razavi-Chorasan geerntet. Das wichtigste Produktionszentrum ist dabei Mahvelat; in der Region werden auf 19.300 ha Pistazienbäume angebaut, auf die 53% der gesamten Ernte in Razavi-Chorasan und 7% der iranischen Ernte entfallen. Die vorrangig angebauten Sorten sind neben Akbari, Ahmad Aghaei und Kale Ghuchi auch Badami- und Fandoghi-Pistazien. Die Pistazienproduktion spielt für Mahvelat eine große Rolle, allerdings fordern iranische Marktteilnehmer, dass der Prozess umfassender wir

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
18.07.2024
BRUSSELS/ORDU. Given that prices have surged this season it is quite remarkable that EU imports have risen for hazelnuts in the first six months of the year. Suspense is palpable in Turkey with the TMO and Ferrero expected to take decisive action very soon. Offers for the new crop are circulating.
Nüsse
16.07.2024
HANOI/NEU-DELHI. Vietnams Exporte im ersten Halbjahr 2024 können sich durchaus sehen lassen, und viele Zielländer haben ihre Abnahmemengen gesteigert. Die Preise in Indien halten sich indes stabil.
Nüsse
16.07.2024
SACRAMENTO. Die Meinungen mögen widersprüchlich sein, aber der Juni war ein sehr starker Monat für US-Mandeln. Da sich die Saison in der Endphase befindet, werden Bedenken hinsichtlich der verbleibenden Vorräte und des Zustands der neuen Ernte geäußert.
Nüsse
15.07.2024
BRÜSSEL/TEHERAN. Die EU-Einfuhren von Pistazien sind in der ersten Jahreshälfte auf ein Rekordniveau angestiegen. US-Lieferungen haben den Markt praktisch überflutet, sehr zum Nachteil des Iran.