Nüsse

Pekannüsse: Die Spiele beginnen

23. November 2022 um 16:44, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. Wie jedes Jahr um diese Zeit versuchen Käufer, die Preise auf dem US-Pekannussmarkt nach unten zu treiben. Erfahrene Erzeuger kennen dieses Spiel bereits und lassen sich nicht darauf ein, während die neuen Marktteilnehmer teilweise weniger umsichtig agieren.

Bekannte Dynamik

Wie üblich zu dieser Zeit des Jahres, in der die Ernte kurz vor dem Abschluss steht, sind die Preise auf dem US-amerikanischen Pekannussmarkt rückläufig. Pecan Report erklärt, dass die Erzeuger derzeit Angebote von potenziellen Käufern einholen. Da die Gruppe der Käufer, vor allem die großen Schälbetriebe, deutlich kleiner ist als die über den gesamten Süden der USA verteilten Farmer, können hier bessere Absprachen getroffen werden. So kommt es, dass die Preise trotz geringer Bestände gesunken sind. Erfahrene Erzeuger kennen diese Dynamik Pecan Report zufolge bereits und ignorieren die Entwicklung, da sie nicht bereit sind, ihre Ware unter Wert zu verkaufen. Es gibt allerdings einige neue Marktteilnehmer, die sich teilweise auf die niedrigen Preise einlassen, was die Ab-Hof-Preise insgesamt senkt. Alles in allem zeigt sich der Markt derzeit ziemlich aktiv.

Das Meiste bleibt im Inland

Auch im Südosten neigt sich die Ernte mittlerweile dem Ende zu und die meisten Erzeuger haben sich dafür entschieden, ihre neue Ware direkt in den Kühlhäusern zu lagern. Lediglich diejenigen, die über begrenzte Lagerkapazitäten verfügen, müssen zumindest ihre alterntige Ware jetzt verkaufen, um Platz für die neue Ernte zu schaffen. Im vergangenen Jahr waren die Preise im Laufe der Saison gestiegen, als die Vorräte schwanden; die Farmer und Händler hoffen darauf, dass auch sie ihre gekühlte Ware zu einem späteren Zeitpunkt zu besseren Preisen verkaufen können. Ein Großteil der US-Ware geht dabei an inländische Händler und Schälbetriebe, da der ursprüngliche Großabnehmer China vermehrt Pekannüsse in Mexiko kauft. Diverse Erzeugerorganisationen leisten zwar gute Arbeit dabei, neue Märkte zu erschließen, doch auch hier gilt: Gut Ding will Weile haben.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
05.12.2022
NEU-DELHI/ATLANTA. In der vergangenen Woche kamen gleich mehrere Faktoren zusammen, die den Handel auf dem indischen Erdnussmarkt gedämpft hatten. In den USA hält das USDA noch immer an seinen hohen Ernteschätzungen fest.
Nüsse
01.12.2022
ORDU. Es wird wild spekuliert, warum die Rohwarenpreise für Haselnüsse in der Türkei in die Höhe geschossen sind und inwieweit die Klage gegen Ferrero dafür verantwortlich ist. Uneinig sind sich die Händler auch darüber, wie viel die TMO wirklich gekauft hat.
Nüsse
01.12.2022
CANBERRA/MADRID. Australiens Mandelexporte brechen einen Monatsrekord nach dem nächsten. Dank der guten Ernte in diesem Jahr können die Preise im internationalen Markt mithalten und überzeugen vor allem die Käufer in einem Land ganz besonders.
Nüsse
29.11.2022
HANOI. Die steigende Nachfrage nach gesunden Snacks mag die Beliebtheit von Cashewnüssen in Europa fördern und zu einem stetigen Anstieg Importe im Zeitraum 2017-2021 geführt haben, doch die Situation sieht in diesem Jahr anders aus, da die Inflation gestiegen ist und die Lieferketten unterbrochen wurden. Die Exporte aus Vietnam haben in diesem Jahr einen Rückschlag erlitten.