Nüsse

Pekannüsse: Europa ist wichtigstes Exportziel für US-Lieferanten

2. November 2022 um 16:07 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

ATLANTA. Wie aus den aktuellen APC-Exportdaten hervorgeht, hat sich Europa in den vergangenen fünf Jahren zum wichtigsten Exportziel für US-Pekannüsse entwickelt. Auch Asien ist ein wichtiger Abnehmer, hier waren die Ausfuhren allerdings durch den Handelskrieg zwischen den USA und China vorübergehend gesunken.

Nachfrage übersteigt Produktion

Der American Pecan Council (APC) hat kürzlich seinen Saisonabschlussbericht veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass die US-Erzeuger in der Saison 2021/22 rund 139.253 mt Pekannüsse an verschiedene Marktteilnehmer wie Verarbeiter, Händler und Exporteure geliefert haben. Das bedeutet einen leichten Rückgang zu den Vorjahreslieferungen, die bei etwa 150.592 mt lagen. In den letzten beiden Saisons waren die Schäden des Wirbelsturms Micheal noch so spürbar, dass die Produktion geringer ausgefallen war. Auch die US-Exporte sind gesunken, allerdings übersteigt die Nachfrage noch immer die Produktionskapazitäten, wie Pecan Report berichtet. Die Erzeuger sind durch die Pflanzung neuer Bäume und die Sanierung älterer Plantagen bemüht, dem entgegenzuwirken. Die neue Ernte ist erfolgreich gestartet und zeigt sich bisher im Südosten der USA recht vielversprechend, während es in Texas durch die große Trockenheit zu Verlusten kommen wird.

Europa führt Exportziel-Liste an

Aus den aktuellen APC-Exportdaten geht hervor, dass Europa das wichtigste Exportziel für US-Pekannüsse ist: In den vergangenen fünf Jahren wurden hier 88.450 mt verschifft. An zweiter Stelle steht Asien mit rund 79.832 mt, wobei hier der mittlerweile beendete Handelskrieg zwischen den USA und China nicht außer Acht gelassen werden darf. China macht mittlerweile wieder den größten Teil der Ausfuhren nach Asien aus, wie Pecan Report berichtet. Den dritten Platz der wichtigsten US-Exportziele belegt Nordamerika (exklusive USA). Die Importe von US-Pekannüssen der letzten fünf Jahre lagen hier bei gut 17.236 mt.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: 
weitere Preischarts

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
12.06.2024
SACRAMENTO. Der Mai war ein weiterer starker Monat für US-Mandeln. Besonders groß ist die Nachfrage aus Indien. Die Frage ist, wie gut sich Angebot und Nachfrage die Waage halten werden.
Nüsse
11.06.2024
YAMOUSSOUKRO/NEU-DELHI. Das weltweit führende Erzeugerland Elfenbeinküste hat das Ausfuhrverbot für rohe Cashewnüsse teilweise aufgehoben. Kambodscha hat seine Ausfuhren nach Vietnam erhöht. Indien steht eine gemischte Saison bevor.
Nüsse
10.06.2024
BRÜSSEL/MANILA. Frachtratenspekulationen sind nach wie vor ein heißes Thema auf dem Kokosmarkt, doch diese Preisblase könnte platzen. Die Nachfrage in Europa ist rückläufig.
Nüsse
10.06.2024
NEU-DELHI/PEKING. Alles an der aktuellen Situation in China deutet derzeit daraufhin, dass das Land die Nachfrage nach Erdnüssen so weit wie möglich aus eigenem Anbau decken will. Das macht sich auch auf dem indischen Markt bemerkbar.