Ölsaaten

Ölsaaten: Rebound im unsicheren Umfeld

2. Mai 2023 um 17:20 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Sojabohnen und der gesamte Ölsaatenkomplex zeigen sich nach Kurseinbruch wieder fester. Die EU-Kommission einigt sich auf Export-Beschränkungen für ukrainische Ölsaaten in die EU.

Soja: Leichter Aufwärtstrend auf schmalem Grat
US-Sojabohnen legen überraschend hoch zu, nachdem Brasiliens Rekordernte den Markt zuvor wieder spürbar unter Druck gesetzt hatte. Aus den USA hieß es, die Exportinspektion und der US-Soja-Crush wären beide höher ausgefallen. In Brasilien begrenzten Logistikprobleme das Exporttempo, zudem würde Argentinien wegen der schlechten Ernte als großer Sojakäufer am Markt auftreten. Der wöchentliche Exportinspektionsbericht des USDA zeigte, dass in der Woche, die am 27. April end

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
29.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Brasiliens Sojaernte ist zu 40% beendet, entsprechend hoch ist das Angebot inzwischen. Dies nutzt China für günstige Einkäufe. Die US-Sojaexportverkäufe leiden unter starker Konkurrenz Brasiliens. Raps und Sonnenblumenkerne geben nach. Mit EU-Import- und Exortdaten.
Ölsaaten
27.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Trockenere Wetterprognosen für Südamerika sorgen für Kursauftrieb in Chicago. Kanadische Canolaexorte liegen um 33% unter dem Vorjahr. Fediol gibt neue Verarbeitungszahlen bekannt. Polnische Landwirte blockieren ukrainische Verlader.
Ölsaaten
22.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. China kauft im Februar fast 60% weniger Bohnen. Brasilien Sojaexport geht im Februar zurück. Die Sonnenblumenölnachfrage ist stark eingebrochen. Indiens Rapsernte steigt. China befürchtet Frostschäden an Raps am Jangtsekiang. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
20.02.2024
CHICAGO/HAMBURG. Brasiliens Sojaernte macht deutliche Fortschritte, auch die Exporte nehmen zu. Aber die Exportmengen könnten niedriger sein als im Vorjahr. Raps profitiert von festeren Sojakursen. Die Preise für Sonnenblumenöl und Kerne rutschen dagegen weiter ab.