Ölsaaten

Ölsaaten: Geplantes EU-Embargo gegen russisches Öl treibt Kurse

5. Mai 2022 um 16:08, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Die Lage am Rohölmarkt und die Absicht der EU, den Kauf von russischem Rohöl einzustellen, zieht Ölsaaten mit nach oben. Dadurch geraten auch Biodiesel-Beimischungsmandate auf den Prüfstand.

Soja: Auftrieb durch Rohöl
Gestützt wurden die Kurse über eine Verteuerung von Rohöl. Gestern hatte die EU-27 vorgeschlagen, den Kauf von russischem Rohöl innerhalb 6 Monaten einzustellen, die Lieferung russischer Raffinerieprodukte bis Jahresende zu verbieten, was EU-Länder zwingen wird, nach neuen Öllieferanten zu suchen. Analysten schätzen, dass dadurch täglich mehr als 4 Mio.Barrel russisches Öl vom EU-Markt verdrängt werden. Dies trieb Rohöl um fast 5 USD/Barrel nach oben und zog Soja&

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Ölsaaten
07.02.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Der Abschuss Chinas Überwachungsballon über den USA könnte sich nachteilig auf Sojaexporte auswirken. Die Türkei schließt wegen schlimmer Erdbebenschäden den Ölhafen in Ceyhan. Russland will der Ukraine die Exportführerschaft bei Sonnenblumenöl abnehmen.
Ölsaaten
02.02.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Sojabohnen und Rapssaat erholen sich leicht. Sonnenblumenkerne geben dagegen weiter nach. Indonesien führt Biokraftstoff mit 35% Palmölanteil ein. Mit EU-Import- und Exportdaten.
Ölsaaten
01.02.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Nachmittag. Sojabohnen und Rapssaat erholen sich zunächst, geben dann wieder nach. Argentiniens Sojaernte wird deutlich kleiner gesehen. Speiseöle stehen massiv unter Druck, wie aktuelle Ausschreibungen zeigen.
Ölsaaten
31.01.2023
CHICAGO/HAMBURG. Markt- und Preistrends am Abend. Sojabohnen erholen sich trotz negativer Vorgaben vom südamerikanischen Wettermarkt. Sonnenblumenöl fällt aufgrund fehlender Nachfrage. Raps entwickelt sich unstetig.