Bio-Rohstoffe

MBI Research Preistrends/Reichliches Angebot lässt Bio-Roggen kein Land gewinnen

4. Dezember 2020 17:49, MBI Infosource GmbH & Co KG
Bericht als Audio abspielen

Mühlen und Konsum bei Roggen zurückhaltend - Weizen bereits aus der Ernte heraus verkauft

Bio-Brotweizen franko Hamburg dürfte bis zum Jahresende preislich noch zulegen. Bis zum 31. Dezember errechnet das auf einer KI-Methode beruhende MBI-Prognosemodell einen durchschnittlichen Preis von 350 EUR/t, das wären knapp 5 Prozent mehr als noch im Vormonat. Im November hatten die Preise für diese Getreidesortierung sich großteils seitwärts bewegt, da die Deckung der Mühlen bei B-Weizen bereits recht hoch war. Ein relativ großer Anteil an Ware ist auch bereits aus der Ernte heraus über langfristige Kontrakte abgenommen worden.

Bio-Futte

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Bio-Rohstoffe
07.10.2021
ASUNCION/KAMPALA. Frost und Trockenheit haben den Chia-Ernten Südamerikas in diesem Jahr schwer zugesetzt. Ein massiver Preisanstieg war die Folge, begleitet von den im internationalen Markt ohnehin vorherrschenden höheren Beschaffungskosten aufgrund der logistischen Hürden und Einschränkungen.
Bio-Rohstoffe
01.10.2021
Hohe Qualitäten und prompte Ware gesucht - Preise dürften weiter steigen
Bio-Rohstoffe
03.09.2021
Enttäuschende Erträge bei Mahlweizen - mehr Ware geht in Futtermischungen
Bio-Rohstoffe
06.08.2021
Nasses Wetter verschärft Qualitätssorgen - Preisaussichten aufwärts gerichtet