Nüsse

Mandeln: Die Größe ist entscheidend

21. November 2023 um 16:01 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MADRID/BRÜSSEL. Die Aussichten in Italien sind hervorragend, denn die diesjährige Mandelernte wird sich voraussichtlich fast verdoppeln. Dennoch sind die Erzeuger nicht ganz zufrieden. In Spanien driften die Preise auseinander, und die EU-Importe kommen in dieser Saison nur langsam in Gang.

Größe spielt in Italien eine wichtige Rolle

Offiziellen Prognosen zufolge wird die italienische Mandelproduktion 2023/24 im Vergleich zum Vorjahr um 91% auf 42.000 mt ansteigen. Das Problem ist jedoch, dass es Probleme mit der Größe und der Qualität der späten Sorten wie Penta- oder Makako-Mandeln gibt, wie lokale Medien berichten. Derzeit wird geprüft, ob neue Sorten, die bessere Größen aufweisen, als Ersatz verwendet werden können. Die gute Nachricht ist, dass keine Probleme mit der frühen Sorte Tuono gemel

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
23.02.2024
TEHERAN/FRESNO. Die kalifornische Rekordjagd bei Pistazien könnte bald zu einer Angebotsschwemme führen. Bei der diesjährigen Ernte überwiegt die Vorsicht. Die iranischen Exporte in die EU haben wieder zugenommen.
Nüsse
21.02.2024
NAIROBI/KAPSTADT. Die kenianischen Marktteilnehmer profitieren bereits jetzt merklich von der Entscheidung der Regierung, das Ausfuhrverbot für unverarbeitete Macadamias vorübergehend aufzuheben. In Südafrika sind die Preise in den letzten Jahren stark gesunken.
Nüsse
21.02.2024
BRÜSSEL/SACRAMENTO. Die EU-Mandelimporte sind in dieser Saison bisher um 21% zurückgegangen. Angesichts der Auswirkungen der Klimakrise ist die Branche bestrebt, die positiven Aspekte von Mandeln zu bewerben. Die Produktionsaussichten in Kalifornien und Spanien könnten in diesem Jahr kaum unterschiedlicher sein.
Nüsse
20.02.2024
FORT WORTH/ATLANTA. Das Angebot an Pekannüssen ist knapp und die US-Exporte sind rückläufig. China hat in dieser Saison allerdings Rekordmengen gekauft.