Nüsse

Mandeln: Frostschäden befürchtet

29. März 2021 15:46, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

MADRID/SACRAMENTO. Frostige Nachttemperaturen in Spaniens Mandelanbauregionen lassen die Marktteilnehmer zittern. Insbesondere für die späten Sorten stellen die nächtlichen Minusgrade eine Gefahr dar.

Kann die Fläche die Versorgung garantieren?

Wie spanische Agrarmedien berichten, machen Nachtfrost und Schädlinge den Mandelbäumen zu schaffen. Die frühen Sorten hatten bereits Fruchtansätze gebildet, währen die extrem späten Sorten noch in der Blüte sind. Die kalten Nachttemperaturen der letzten Tage haben daher ihre Spuren hinterlassen, wie groß der Schaden tatsächlich ist, wird sich allerdings erst in den nächsten Tagen zeigen. Experten zufolge sind die konventionellen Sorten und Bio-Mandeln gleicherma&szlig

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
17.08.2022
MAHVELAT. Die Aussicht auf eine geringere Produktion in diesem Jahr sowie die schwindenden Bestände auf dem Weltmarkt haben dafür gesorgt, dass die Preise für iranische Pistazien merklich gestiegen sind. Marktteilnehmer setzen sich indes für einen umfassenderen Produktionsprozess in den Anbauregionen ein.
Nüsse
17.08.2022
SACRAMENTO. Zum Ende der Mandelsaison lagen die US-Exporte deutlich hinter den Erwartungen zurück. Grund waren unter anderem Lieferverzögerungen durch Streiks aber auch teilweise rückläufig Nachfrage. Die US-Ernte läuft und in den kommenden Wochen dürften erste Ergebnisse Verfügbarkeit und Qualität vorliegen.
Nüsse
17.08.2022
ATLANTA. In den nordamerikanischen Anbaugebieten stecken die Erzeuger mitten in den Vorbereitungen für die Ernte der frühen Sorten. Bei der Vermarktung tun sich indes gewisse Schwierigkeiten auf.
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.