Trockenfrüchte

Getrocknete Feigen: China ist das wichtigste Exportziel

19. Oktober 2021 um 12:51 , Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. China ist mit Abstand das wichtigste Exportziel für iranische Trockenfeigen. Händler geben an, dass bis zu 90 % der verschifften Mengen für Ostasien bestimmt sind. Die mögliche Rückkehr zum Atomabkommen und die Hoffnung auf eine Aufhebung der US-Sanktionen gegen den Iran haben sich ebenfalls auf die Preise ausgewirkt.

China hält den Löwenanteil

Der Iran hat zwischen dem 21. März und dem 22. September 4.266 mt Trockenfeigen im Wert von 12,91 Mio. USD nach Übersee verschifft. Die durchschnittlichen Exportpreise lagen in diesem Halbjahr bei 3,02 USD/kg. China und Vietnam sind die mit Abstand wichtigsten Exportziele. Auf Ostasien entfallen 90% der iranischen Trockenfeigenexporte, wovon China mit 43% und Vietnam mit rund 42% den Löwenanteil ausmachen. Händler geben jedoch an, dass die nach Vietnam gelieferten Mengen aufgrund von Zollkontrollen n

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
15.05.2024
REUS/TEHERAN. Wie aktuelle INC-Schätzungen aufzeigen, bleibt Saudi-Arabien auch in der Saison 2024/25 der wichtigste Produzent für Tafeldatteln. Der Iran verzeichnet indes einen stattlichen Exportanstieg.
Nüsse
15.05.2024
MANILA. Die extrem hohen Temperaturen in den asiatischen Ursprungsländern dürfte dafür sorgen, dass sich die Rohwarenknappheit auch noch auf die Ernte 2025 auswirken wird. Ein ähnliches Szenario war bereits im Vorjahr zu beobachten.
Trockenfrüchte
14.05.2024
AYDIN. Türkische Trockenfeigenbauern müssen sich aufgrund der warmen Temperaturen beeilen, ihre Plantagen auf die kommende Saison vorzubereiten. Weltweit soll die Trockenfeigenproduktion 2024 um 9% steigen.
Trockenfrüchte
14.05.2024
MALATYA/REUS. Der INC hat seine ersten Produktionsschätzungen für die Trockenaprikosensaison 2024/25 veröffentlicht. Die Erzeuger in der Türkei sind weiterhin sehr zufrieden mit den aktuellen Entwicklungen.