Trockenfrüchte

Datteln: Nachfrage nimmt wieder zu

8. April 2021 12:52, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN/MADRID. Die Dattel-Exporte aus dem Iran haben sich nicht nur von dem Coronavirus-Schock des letzten Jahres erholt, sondern bewegen sich sogar weit über dem Durchschnitt. Anfängliche Befürchtungen, dass unverarbeitete Produkte das Virus übertragen könnten, wurden entkräftet und Händler berichten, dass das Vertrauen der Verbraucher zurückgekehrt ist.

Verkäufe deutlich gestiegen

Während der International Nut and Dried Fruit Council (INC) angibt, dass die Pandemie die Verkäufe verlangsamt hat, insbesondere während des Ramadans im letzten Jahr und zu Weihnachten, zeigen die kürzlich veröffentlichten Exportdaten im Iran, dass sich die Exporte mittlerweiler wieder belebt haben. Tatsächlich hat der Iran zwischen dem 20. März 2020 und dem 19. Februar 2021 insgesamt 279.943 mt Datteln im Wert von 242,44 Mio. USD verschifft, was ein drastischer Anstieg gegen

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
01.12.2021
MANILA. Neben den hohen Rohwarenpreisen haben auch die Exportpreise für Kokosraspel angezogen. Und da bekanntlich aller schlechten Dinge drei sind, ist auch bei den Frachtkosten keine Erleichterung in Sicht.
Trockenfrüchte
30.11.2021
AYDIN/TEHERAN. Die bevorstehenden Feiertage beflügeln den Trockenfeigenhandel in der Türkei und auch im Iran. Die Exporte laufen überdurchschnittlich gut. In der Türkei sind die getrockneten Feigen inzwischen zum überwiegenden Teil in die Bestände von Händlern übergegangen.
Trockenfrüchte
30.11.2021
MANISA/TEHERAN. Die TMO hat verkündet in dieser Saison keine weiteren Sultaninen von den Erzeugern mehr zu kaufen. Fehlende Nachfrage setzt einige Exporteure unter Verkaufsdruck, während iranische Händler ihre Preise anheben konnten.
Trockenfrüchte
30.11.2021
MALATYA. Auch wenn die Rohwarenpreise ihr hohes Niveau halten, ist es bei den Exportpreisen noch einmal zu merklichen Rückgängen gekommen. Die Nachfrage ist ungebrochen hoch.