Trockenfrüchte

Datteln: Geringere Produktion durch Hitzestress

7. Juli 2021 um 10:33, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Da der Iran im Juni eine außergewöhnliche Hitzewelle erlebte, wird die Produktion noch geringer ausfallen als erwartet. In den südlichen Provinzen Kerman sowie Sistan und Belutschistan erreichten die Temperaturen sogar einen Rekordwert von 55°C. Einige Berichte sind dennoch ermutigend.

Hitze und Trockenheit beeinträchtigen die Produktion

Während der nationale Verband der Dattelproduzenten (National Date Producers Association) noch vor kurzem davon ausging, dass die Trockenheit die Produktion nur um etwa 5% reduziert hat, zeichnet sich nun ab, dass die außergewöhnliche Hitze im Juni erheblich größere Schäden verursacht hat. Die Produktion wird damit deutlich hinter den Erwartungen zurückbleiben. Es gibt eine große Anzahl von Berichten, die besagen, dass ganze Dattelcluster fall

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
24.01.2023
AYDIN. Der Wetterumschwung soll bessere Voraussetzungen für die diesjährigen Erträge schaffen. Die Exporte können das Vorjahresniveau übertreffen.
Trockenfrüchte
24.01.2023
MALATYA. In der türkischen Region Malatya, dem Hauptanbaugebiet für Trockenaprikosen, kommt das Wetter der Entwicklung der Früchte zugute, ganz risikofrei ist es allerdings nicht. Der Ramadan beflügelt derweil den Export.
Trockenfrüchte
24.01.2023
MANISA. Das Wochenende hielt für die Anbauregionen in Manisa ein weiteres Mal ungewöhnlich warme Temperaturen bereit. In den kommenden Wochen soll endlich das langersehnte kühle Wetter Einzug halten. Derweil soll die TMO ab Februar mit dem Verkauf ihrer Bestände starten.
Trockenfrüchte
17.01.2023
AYDIN/TEHERAN. Auch in der türkischen Provinz Aydin bleibt zu trockener und wärmer, als es sich der Markt für eine gute Ernte wünschen würde. Die Exporte aus der Türkei legen zu, während die Ausfuhren aus dem Iran rückläufig bleiben.