Trockenfrüchte

Datteln: Geringere Produktion durch Hitzestress

7. Juli 2021 10:33, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

TEHERAN. Da der Iran im Juni eine außergewöhnliche Hitzewelle erlebte, wird die Produktion noch geringer ausfallen als erwartet. In den südlichen Provinzen Kerman sowie Sistan und Belutschistan erreichten die Temperaturen sogar einen Rekordwert von 55°C. Einige Berichte sind dennoch ermutigend.

Hitze und Trockenheit beeinträchtigen die Produktion

Während der nationale Verband der Dattelproduzenten (National Date Producers Association) noch vor kurzem davon ausging, dass die Trockenheit die Produktion nur um etwa 5% reduziert hat, zeichnet sich nun ab, dass die außergewöhnliche Hitze im Juni erheblich größere Schäden verursacht hat. Die Produktion wird damit deutlich hinter den Erwartungen zurückbleiben. Es gibt eine große Anzahl von Berichten, die besagen, dass ganze Dattelcluster fall

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Trockenfrüchte
13.10.2021
AYDIN. Die Exporteure können sich mit dem Start in die neue Exportsaison sehr zufrieden zeigen. Während die Rohwarenpreise steigen, verhindert die erneute Abwertung der türkischen Lira hohe Exportpreise.
Trockenfrüchte
12.10.2021
MANISA. Anders als im türkischen Trockenaprikosenmarkt geht es im Sultaninenmarkt wesentlich ruhiger und gesitteter zu. Die Exporte können dennoch ihren Vorsprung zum Vorjahr halten.
Trockenfrüchte
12.10.2021
MALATYA. Woche für Woche rechnen die türkischen Marktteilnehmer damit, dass die Aprikosenpreise ihren Höchststand erreicht haben – und liegen auch diesmal wieder falsch. Die Lieferanten geraten dadurch zunehmend in Bedrängnis.
Trockenfrüchte
11.10.2021
ZAHEDAN. In der Provinz Sistan und Belutschistan, die nach Buschehr der zweigrößte Dattelproduzent des Iran ist, ist die Ernte in vollem Gange. Eine gestiegene Exportnachfrage treibt indes die Preise nach oben.