Nüsse

Cashews: Kambodschas Exporte bleiben ein Mysterium

7. Juni 2021 13:08, Der AUDITOR
Bericht als Audio abspielen

HANOI/PHNOM PENH. Die kambodschanischen Exporte nach Vietnam geben weiterhin viele Rätsel auf und bieten die Grundlage für Spekulationen und Verwirrungen seitens der Marktteilnehmer. Vietnam kämpft indes erneut gegen steigende Corona-Neuinfektionen.

Unerklärliche Exportsteigerungen

Auf dem Cashewmarkt zeichnen sich derzeit viele interessante Entwicklungen ab – sowohl im positiven als auch im negativen Sinne. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei weiterhin auf der kambodschanischen Ernte. Nachdem die Vietnam Cashew Association (Vinacas) den Im- und Exportbericht für April veröffentlich hatte, wurde deutlich, dass Kambodscha im Zeitraum Januar-April 2021 insgesamt 836.000 mt rohe Cashewnüsse nach Vietnam exportiert hat. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2019 waren es offiz

Dies könnte Sie ebenfalls interessieren

zur Nachrichten-Übersicht
Nüsse
12.08.2022
NEU-DELHI. Einige indische Erzeuger berichten von einem Schädlingsbefall auf den Feldern und haben mithilfe der Regierung und der Universitäten umgehend Maßnahmen ergriffen. Eine interessante Entwicklung gibt es zudem auf dem Markt für Erdnussöl.
Nüsse
11.08.2022
ORDU. Das türkische Ministerium für Land- und Forstwirtschaft hat die von den Marktteilnehmern mit Spannung erwarteten Produktionsschätzungen für die neue Saison bekanntgegeben. Diese sind, ebenso wie die Qualität der Nüsse, vielversprechend.
Nüsse
10.08.2022
HANOI. Der ursprüngliche Plan der vietnamesischen Cashew-Industrie war es, 2022 Cashewkerne im Wert von 3,8 Mrd. USD zu exportieren. Diverse Schwierigkeiten sorgen allerdings dafür, dass dieses Exportziel nun nach unten korrigiert werden soll.
Nüsse
10.08.2022
KERMAN. Nach Frost und Dürre haben die iranischen Pistazienfarmer nun mit den Auswirkungen starker Regenfälle zu kämpfen, die ersten Schätzungen nach zu erheblichen Schäden geführt haben könnten. Auch die Bewässerung ist dadurch gefährdet.